Fußball-Westfalenligist Hohenlimburg 10 unterliegt beim Tabellenzweiten Hordel mit 2:3. Saffet Davulcu und Vincenzo Porrello treffen

Es lief die sechste Minute der Nachspielzeit, als Timo Erdmann sich den Ball zum Freistoß zurecht legte, anlief und aus 25 Metern zur 3:2-Führung für die Gastgeber der DJK Hordel traf. Während sich der Mittelfeldmann feiern ließ, gingen beim SV Hohenlimburg 10 die Köpfe nach unten. Die Zehner hatten gegen den Tabellenzweiten der Fußball-Westfalenliga einen tollen Kampf gezeigt, mussten sich am Ende aber trotzdem mit 2:3 (0:0) geschlagen geben.

Dabei waren es die Hohenlimburg, die nach einer torlosen ersten Halbzeit zuerst jubelten: Saffet Davulcu verwandelte in der 60. Minute per Kopfball zur 1:0-Führung. Kurz danach setzte Antonio Porrello seinen Bruder Vincenzo mit einer Flanke in Szene, dieser musste aus kurzer Distanz nur noch zum 2:0 (64.) einschieben.

Nach der bitteren 3:5-Niederlage gegen Tabellenschlusslicht FSV Gerlingen präsentierten sich die Hohenlimburger wieder mit mehr Konzentration und Angriffslust nach vorne. Doch bei einem Freistoß der Bochumer „haben wir wieder einfach nur gepennt“, ärgerte sich Interimstrainer Murat Kaya über die Nachlässigkeit. Einen schnell ausgeführten Standard verwandelte Rene Osei Kofi zum 1:2-Anschlusstreffer (75.).

Elfmeter nach Handspiel

Und nur vier Minuten später entschied Schiedsrichter Andreas Grandt auf Elfmeter: Einen geköpften Ball wehrte Zehner-Abwehrspieler Kai Gottesbüren auf der Linie mit der Hand ab. Hordels Patrick Polk verwandelte gegen Hohenlimburgs Keeper Alexander Klur sicher zum 2:2-Ausgleich (79.). In einer spannenden und ausgeglichenen Schlussphase konnte sich keine Mannschaft große Chancen erarbeiten – bis sich Timo Erdmann den Ball zum Freistoß zurechtlegte.

Trotz der erneuten Niederlage stehen die Hohenlimburger weiter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Der Abstand nach unten schmilzt aber immer weiter und beträgt aktuell nur noch einen Punkt. „Wir dürfen nicht nach unten schauen, sondern müssen selbst punkten, egal gegen wen“, blickt Kaya auf das anstehende Auswärtsduell beim Tabellendritten FC Brünninghausen.

SV Hohenlimburg 10: Klur; Samet Davulcu, Vincenzo Porrello (79. Bernsdorf), Saffet Davulcu (74. Nezir), Gottesbüren, Jacoby, Münch, Antonio Porrello, Federico, Delker (64. Kauermann), Özalp.

Bericht: Linda Sonnenberg  WP