Fußball-Westfalenligist SV Hohenlimburg 10 verliert gegen den FSV Gerlingen mit 3:5. Torwart Schilling sieht die Rote Karte.

Ausgerechnet gegen den FSV Gerlingen. Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten der Fußball-Westfalenliga endet die Siegesserie von Murat Kaya, Interimstrainer des SV Hohenlimburg 1910. Seine Mannschaft unterliegt gegen das Schlusslicht mit 3:5 (2:2).

Dabei hat der Trainer seinen Spielern die gesamte Woche lang immer wieder gepredigt: „Wir dürfen Gerlingen nicht auf die leichte Schulter nehmen! Sie können nur über Standards und unsere Fehler kommen. “ Doch genau das schienen die Zehner zu tun – und wurden dafür bestraft.

Dabei war es ein Start nach Maß: Die Hausherren setzten sich über die linke Seite durch, Vincenzo Porrello verwandelte nach einer Flanke sicher zur frühen 1:0-Führung (3.). Aber die tiefstehenden Gäste aus dem Sauerland warteten weiter auf ihre Chancen. Und nach einem Freistoß war es FSV-Abwehrspieler Alex Klosa, der den Ball unter die Latte köpfte, von wo aus er zum 1:1-Ausgleich hinter die Linie sprang (9.). Raffaele Federico erhöhte zwar umgehend erneut für die Hausherren auf 2:1 (10.), doch dann kam für die Hohenlimburger Pech hinzu: Abwehrspieler Nick Münch wollte einen Ball zurück zu Torwart Jonas Schilling köpfen. Doch der Schlussmann war schon herausgeeilt – so ging der Ball ins eigene Tor: 2:2 (13.).

In der zweiten Halbzeit versuchten die Zehner über die Außenpositionen nach vorne zu spielen. Doch es fehlte an Konzentration: Zu schnelle, überhastete Abschlüsse und Flanken, die nur selten einen Abnehmer fanden. Und wieder lauerten die Gäste auf Konter und Standards – und wurden belohnt. Nach einer Ecke von Leon Boger verwandelte Robin Klaas per Kopfball zur 3:2-Führung (57.). Und diese gab dem FSV noch einmal Aufwind, der Ballbesitz blieb aber aufseiten der Hohenlimburger, die immer wieder versuchten, sich über die linke Seite durchzusetzen. „Wir hatten genug Chancen, aber die Spannung und die Konzentration war nicht da“, haderte Kaya mit seiner Mannschaft, die immer ungeduldiger wurde. Vor allem nachdem Christopher Brüser nach einem schön herausgespielten Konter Zehner-Schlussmann Jonas Schilling zum 4:2 (81.) umkurvte.

Anschluss durch Gottesbüren

Doch die Partie war noch nicht gelaufen: Zwei Minuten später stand Kai Gottesbüren nach einer Ecke von Kapitän Danilo Labarile richtig und traf zum 3:4-Anschlusstreffer (83.). Doch als Torwart Jonas Schilling nach einer Notbremse gegen Tim-Luca Daniel mit Rot vom Platz flog (88.) und der Gefoulte in der Nachspielzeit das 5:3 für Gerlingen erzielte (90.+3.), war die Partie für die Zehner gelaufen. „Das haben wir verschenkt“, gestand Murat Kaya nach der Partie ein, blickte aber auch schon voraus: „Dann müssen wir die Punkte halt gegen Gegner von oben holen.“ Am kommenden Sonntag bei der DJK TuS Hordel (15 Uhr) haben die Zehner die nächste Chance dazu.