Frauen II.: SV Hohenlimburg 1910 II – TuS Oeventrop  6:4 (4:2)

Offener Schlagabtausch mit Happy End

Zehn Tore, sechs davon für die Zehnerinnen vom Kirchenberg. Die Zweite Frauenmannschaft aus Hohenlimburg hatte heute richtig Grund zur Freude. Nachdem das letzte Spiel Coronabedingt ausgefallen war, haben die Mädels verdientermaßen die zweiten 3 Punkte im vierten Spiel geholt.
Mit einer guten und couragierten Mannschaftsleistung, zeigte man von Beginn an, dass die 3 Punkte heute in Hohenlimburg bleiben sollten.
Die Zuschauer sahen ein sehenswertes Spiel, in dem die Gastgeberinnen den besseren Start für sich verbuchen konnten. Schon in der 2. Spielminute, traf Lynn Schütt nach einem sehenswerten Angriff zum 1:0. Julia Sube wurde von Svenja Meier auf der rechten Außenbahn gut angespielt. Jule flankte den Ball Richtung Elfmeterpunkt, wo Lynn Schütt per Direktannahme sehenswert ins rechte obere Eck traf. Leider hielt die Führung nur zwei Minuten, denn nach einem Fehlpass im Aufbauspiel, traf Daniela Viera da Silva zum 1:1 zum schnellen Ausgleich.
Immer wieder konnten die Zehnerinnen, durch ihr sicheres Passspiel den Gegner beeindrucken. So auch in der 13. Spielminute, als eine Kombination bei Maike und Lisa endete. Maike spielte einen guten Ball auf Lisa, die eiskalt zum 2:1 vollendete. Nur acht Minuten später eine ähnliche Situation, diesmal spielte Giulia den Ball auf Lisa. Auch hier ließ Lisa sich nicht lange bitten und erzielte das 3:1 (21. min). Schon 4. Minuten später „klingelte“ es erneut im Kasten der Gäste, denn Lynn krönte Ihre Leistung mit einem überlegten Schuss vom 16er und zirkelte den Ball zum 4:1 ins Tor (25. Min). Wer nun glaubte, dass das Spiel entschieden war, der täuschte sich.
Aus einem Gewusel heraus bekamen die Gäste einen Eckball zugesprochen. Den Zehnerinnen fehlte hier jegliche Ordnung und das nutzte die Mannschaft aus Oeventrop aus.  Sabrina Kraft erzielte den 4:2 (30 min.) Anschlusstreffer per Kopf. Kurz vor dem Halbzeit Pfiff erzielte Giulia Pleschke, nach einem sehr gutem Angriff über Svenja und Lynn, das vermeintliche 5. Tor für die Gastgeberinnen, leider hat der heute schlechte Schiedsrichter fälschlicherweise auf Abseits entschieden. Auch nach der Halbzeit sollte das muntere Tore schießen scheinbar weiter gehen. Maike Ewerdwalbesloh versuchte es im Alleingang und schraubte so das Ergebnis aus 5:2 (54. Min). Nur drei Minuten später sollte Saskia Dresbach der Unglücksrabe sein und lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor 5:3 (57 min.). Saskia mach dir nichts draus- das passiert auch den Besten.
Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten, allerdings hätte der SV 10 bis hierhin schon mindestens Zweistellig führen müssen! Leider kommt es immer anders als man denkt, denn durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, bekamen die Gäste einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Hier war es erneut Sabrina Kraft die den Anschlusstreffer zum 5:4 (71. Min) markiert.  Dieses psychologisch wichtige Tor, gab den Gästen scheinbar erneut die Kraft und die Zehnerinnen konnten in vielen Situationen nur hinterher schauen. Erst das dritte Tor von Lynn sollte dem Sieg die Krone aufsetzen. Nach einem feinen Spielzug von Jule und Giulia machte Lynn Ihren Dreierpack perfekt und erzielte gleichzeitig den Endstand zum 6:4 (85. min.).

Es spielten: Sherin Preuß, Linda Goldschmidt, Giulia Pleschke, Lisa Burschik, Lynn Schütt, Svenja Meier, Anna-Lena Mankel, Laura Gabriel, Annika Walter, Maike Ewerdwalbesloh, Julia Sube (42. Saskia Dresbach)