Back to the Roots

 

Ehemalige Zehnerinnen zurück am Kirchenberg

 

Nach 3 Jahren, sind die beiden ehemaligen Zehnermädchen Lisa Wickel und Adelina Berisha wieder zurück in Hohenlimburg.

 

Die beiden Juniorinnen waren aus der Bezirksliga-Mannschaft des SV 10 zum Hemberg in die Bundesliga gewechselt. Nach einem Jahr in der Bundesliga, starteten die beiden auch in der Landesliga-Mannschaft des FCI durch. Der Kontakt brach nie so wirklich, ab um so schöner war es als man erste Andeutungen vernahm, dass man die beiden wieder zurückgewinnen könnte. Dass ihr ehemaliger Jugendtrainer Justin Kunze, nun auch die erste Mannschaft der Frauen in Hohenlimburg betreut, war bei der Kontaktaufnahme und den Gesprächen wohl auch ein kleiner Vorteil. Nachdem beide ein Probetraining absolviert haben, wo sie auf einige bekannte Gesichter ihrer Zeit beim SV 10 trafen, war die Entscheidung pro Hohenlimburg gefallen. Mit den beiden hat der Trainer die Positionen im offensiven und defensiven Mittelfeld wertvolle Spielerinnen dazu gewonnen.

 

Wir freuen uns, dass ihr wieder ZU HAUSE seid.

Einmal LÖWE Immer LÖWE

 

Lisa Wickel äußert sich wie folgt:

Ich habe mich dazu entschieden nach drei Jahren zurück zum SV Hohenlimburg 1910 zu wechseln. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und erhoffe mir eine schöne und erfolgreiche Zukunft bei einem Verein, bei dem ich mich weiterentwickeln kann.

Der Kontakt zu Justin, mit dem ich schon in der U17 zusammengearbeitet habe, ist nie ganz abgebrochen. Die Gespräche mit ihm, in denen er mir die Ziele/ das Konzept vorgestellt hat sowie das Training, in dem ich von den Mitspielerinnen, die ich größtenteils noch von früher kannte, gut aufgenommen wurde, haben mich von einem Wechsel überzeugt.

Adelina Berisha weiter:

Da ich in der letzten Zeit den Spaß am Fußball verloren habe und mich nicht weiterentwickeln konnte, war es für mich an der Zeit einen nächsten Schritt zu wagen. Hohenlimburg, als mein Heimatverein, bietet die perfekte Möglichkeit eine neue Herausforderung anzunehmen.

Da ich das Umfeld aus früherer Zeit kenne, bin ich zuversichtlich, dass ich hier eine gute und erfolgreiche Zeit verbringen werde.

Bericht: Thomas Gebauer