Nach anderthalb Jahren ist Schluss: Oktay Özkaya gibt sein Amt als Sportlicher Leiter des SV Hohenlimburg 10 auf. Das sind die Gründe.

Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 10 steht zunächst ohne Sportlichen Leiter da – Oktay Özkaya, der nach dem Abgang von Achim Heinrichsmeier übernahm, ist zurückgetreten.

„Es war zeitlich viel Aufwand, wir haben auch einige Differenzen zwischen dem Vorstand und mir gehabt. Ich bedanke mich beim Vorstand, dass ich die Erfahrung machen durfte – damals ist es ja aus einer Notsituation entstanden, als Achim aufgehört hat“, kommentiert Özkaya seinen Rücktritt.

Auch mental habe ihn der sportliche Abstieg der Zehner aus der Westfalenliga belastet: „Dass wir mit dem Kader und der Qualität abgestiegen sind, hat mich natürlich auch mitgenommen.“ Oktay Özkaya bleibt den Zehnern Aktiver der Altherrenmannschaft und Zuschauer weiterhin verbunden, er tritt lediglich von seinem Posten zurück. „Wir gehen im Guten auseinander. Ich werde auch weiter bei den Heimspielen dabei sein und die Jungs unterstützen.“

Interne oder externe Lösung?

Wie es weitergeht, steht noch nicht fest. Chefcoach Marco Polo und Co-Trainer Murat Kaya sollen das Amt kommissarisch übernehmen. „Murat und Marco hatten sich schon während der Vorbereitung viel darum gekümmert. Jetzt schauen wir, wie es weitergeht. Aber die beiden machen das erstmal so weiter. Wir wissen noch nicht, ob es letztendlich eine interne oder externe Lösung wird“, sagte Finanzvorstand Bernd Preußner.

Neues Seniorenteam

Eine positive Nachricht gab es trotzdem für die Hohenlimburger. Eigentlich wollten die Zehner mit zwei Seniorenteams in die neue Saison starten; dem Landesliga-Team und der Reserve, die unter der Federführung von Onur Turan in der Kreisliga B antritt.

Doch nun kann der Verein doch noch eine dritte Mannschaft melden. „Es sind etliche Aktive, die vorher in der alten Zweiten und Dritten gespielt haben und der eine oder andere neue Spieler dabei. Die möchten jetzt in der Kreisliga C antreten. Der Kader zählt bis jetzt 20 Leute, es kommen noch welche dazu“, erklärt Preußner. Sven Eichler und Arslan Arik – beide auch bei den Alten Herren aktiv – übernehmen die Betreuung der Dritten.

Bericht: WP

Foto: Michael Kleinrensing