8.3.2020 SV Hohenlimburg I – TuS Sinsen

2020-03-29T22:33:37+02:00

Personelle Probleme sorgen beim SV Hohenlimburg 10 für Umstellungen. Nicht nur das Spiel beim TuS Sinsen, auch der dritte Platz gehen verloren.

Die Auswärtsfahrt ins Ruhrgebiet hat sich für den Fußball-Westfalenligisten SV Hohenlimburg 1910 wahrlich nicht gelohnt. Die Mannschaft von Coach Michael Erzen unterlag beim TuS 05 Sinsen überraschend mit 0:3 (0:1) und gab damit den dritten Tabellenplatz an den DJK TuS Hordel ab.

Für den Aufsteiger war es erst die vierte Niederlage dieser Saison. Arg gebeutelt starteten die Zehner in die Partie, unter anderem fehlten die Stammkräfte Alexander Klur, Marco Polo sowie Samet und Saffet Davulcu. „Wir mussten leider ein paar Ausfälle kompensieren und haben das dann doch nicht geschafft. Wir mussten unsere gesamte Viererkette umstellen, drei Mittelfeldspieler standen dort mit drin. Das soll keine Ausrede sein, aber das hat man den Jungs schon angemerkt“, kommentierte Michael Erzen den Spielverlauf. Die Zehner kamen dann laut Erzen irgendwann während des Spiels in einen Trott, die Sinsener konnten die Gäste gnadenlos auskontern.

Trainer Erzen bleibt positiv

Dabei waren die Hohenlimburger in der Rückwärtsbewegung öfters unorganisiert. Marius Speker (33. / 48.) und Lorenz Niedrig trafen für die Gastgeber. „Wir spielen trotzdem eine überragende Saison, wir haben heute einfach einen rabenschwarzen Tag erwischt. Vier Niederlagen als Aufsteiger sind irgendwo dann doch sehr positiv“, so Michael Erzen weiter.

Kommende Woche möchten die Hohenlimburger gegen den Abstiegskandidaten YEG Hassel im heimischen Kirchenbergstadion Wiedergutmachung betreiben.

Hohenlimburg: Schilling, Eickelmann, Vincenzo Porrello, Antonio Porrello, Jacoby (67. Saffet Davulcu), Adbib (84. Aydin), Weiß, Ludwig, Träptau (54. Schikora), Labarile, Kaya.

Bericht: WP
Foto: Archiv Fabian Sommer