fünf Neuzugänge: SV Hohenlimburg 10 stellt sich für 20/21 auf

2020-03-23T22:01:16+01:00

Der Kader von Fußball-Westfalenligist SV Hohenlimburg 1910 für die neue Saison steht weitgehend. Wer die Zehner verlässt – und wer sie verstärkt.

Aufgrund der Coronavirus-Krise ist beim Fußball-Westfalenligisten SV Hohenlimburg 1910 zurzeit der komplette Betrieb eingestellt. Woran die Sportliche Leitung um Achim Heinrichsmeier aber in den letzten Monaten gebastelt hat, ist der Kader für die Saison 2020/21. Dieser steht bereits – und zwar mit einigen Neuzugängen.

Abgänge & Fragezeichen

Am liebsten hätte Heinrichsmeier gar nicht viel verändert, denn die Mannschaft steht als Aufsteiger überraschend auf Platz vier. „Wir haben die Leute geholt, auf die wir uns fokussiert haben. Wir wären eigentlich mit der gleichen Mannschaft in die neue Saison gegangen, wenn uns nicht drei Leistungsträger verlassen würden“, so der Sportliche Leiter der Zehner. Bei diesen handelt es sich um Mittelfeldakteur Marcel Weiß und Flügelspieler Antonio Porrello, die beide zum Oberligisten TSG Sprockhövel wechseln. Bei Verteidiger Thomas Ludwig ist das Ziel noch unbekannt.

Ergänzungsspieler Nico Tobias Hryn (Ziel unbekannt) wird die Zehner ebenfalls verlassen. Muhammad Sulaimonov musste kurzfristig aus Visumsgründen in sein Heimatland Tadschikistan zurückkehren. Seine Rückkehr ist ungewiss. Hinter dem Verbleib von Innenverteidiger und Spielertrainer Marco Polo stehen noch Fragezeichen. Der restliche Kader bleibt den Hohenlimburgern erhalten. „Die Gespräche waren alle sehr positiv, bei keinem gab es langes Gezeter“, so Heinrichsmeier.

Neuzugänge

Zu den Zehnern stoßen werden zwei alte Bekannte, und zwar Innenverteidiger Recep Nezir (27 Jahre alt) und Mittelfeldakteur Yunus Özalp (29), die beim Bezirksligisten Türkiyemspor spielen.

Beide sind erst vor dieser Spielzeit nach Hagen gewechselt und hatten letztes Jahr großen Anteil am Aufstieg. Insbesondere Nezir war ein Garant für die bärenstarke Verteidigung.

Des Weiteren wechseln Chris Matuszak (26, Mittelfeld) vom Landesligisten FC Frohlinde und Andreas Büscher (29, Innenverteidigung) vom Ligakonkurrenten DJK TuS Hordel zu den Zehnern. Büscher hat schon neun Jahre Westfalenliga auf dem Buckel und spielte während der Jugend in der Bundesliga bei Rot-Weiß Essen. Zusammen mit Recep Nezir und möglicherweise Marco Polo wäre das – zumindest auf dem Papier – ein äußerst erfahrener und guter Abwehrblock. Der letzte Neuzugang ist Stürmer David Bernsdorf (20), der beim Bezirksligisten SSV Mühlhausen in dieser Saison schon 17 Treffer markierte.

„Wir wollten auch für vorne einen Partner für Vincenzo (Porrello), der mal während einer Saison zehn bis fünfzehn Tore machen kann. Da wird uns David weiterbringen. Andreas Büscher und Chris Matuszak sind Spieler, die Qualität haben und uns sofort weiterbringen“, erklärt Achim Heinrichsmeier. Mit dem im Winter dazu gestoßenen Jungspund Marlon Tetzner möchten die Zehner ebenfalls weitermachen.

Auch an der Seitenlinie neben Chefcoach Michael Erzen wird es ein neues Gesicht geben. Weil Marco Polos Verbleib ungewiss ist, wurde der 36-jährige Marc Schmitt als neuer Co-Trainer verpflichtet. Dieser hat die letzten Jahre als Spieler und Trainer bei Rot-Weiß Unna gearbeitet, hat mit Michael Erzen zusammen die B-Trainerlizenz gemacht. „Daher ist auch der Kontakt zustande gekommen“, weiß Heinrichsmeier.

Die Gesamtsituation sei bei den Zehnern momentan äußerst positiv. „Es gibt nichts zu mäkeln, der Verein ist vollends zufrieden. Die Trainer machen eine tolle Arbeit, es passt auch im Team zu 100 Prozent.“

Bericht: Fabian Sommer WP