1. HERRENHERREN

6.10.2019 SV Hohenlimburg I – BV Westfalia Wickede

Die Kicker vom SV Hohenlimburg ziehen weiter erfolgreich durch die Westfalenliga. Gegen Wickede sorgt Vincenzo Porrello für gute Stimmung.

„Oberliga, Oberliga!“ skandierten die Fans des Fußball-Westfalenligisten SV Hohenlimburg 1910 mit einem Hauch Ironie beim 4:2 (3:1)-Heimsieg gegen BV Westfalia Wickede. Die Zehner schoben sich durch den jüngsten Erfolg auf Tabellenplatz zwei vor, denn der FC Lennestadt ließ beim 1:2 gegen Concordia Wiemelhausen Federn.

Hohenlimburg war gegen Wickede über weite Phasen der Partie die bessere Mannschaft, lediglich beim Stand von 3:2 wurde es kurz brenzlig. Doch die Wickeder dezimierten sich dann mit zwei Platzverweisen innerhalb von 180 Sekunden selber. „Wir haben in der zweiten Hälfte unseren Stiefel durchgezogen, aber kriegen dann unnötig das 2:3. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass wir das Spiel noch verlieren. Riesen Kompliment an meine Mannschaft – wieder ein Gegner, den wir weiter auf Abstand gehalten haben. Je mehr Teams hinter uns stehen, desto weniger können wir absteigen“, sagte Chefcoach Michael Erzen. Auch Hans-Werner Hartung, zweiter Vorsitzender der Zehner, mahnte zur Bescheidenheit: „Das sind weitere drei Punkte gegen den Abstieg.“

Elfmeter bringt Wickede ins Spiel

Das 1:0 der Zehner erfolgte nach elf Minuten. Saffet Davulcu wurde der Ball lang in den Lauf gespielt, er setzte sich im Laufduell gegen zwei Gäste-Verteidiger durch und schloss dann eiskalt in die linke untere Ecke zur Führung ab. In Minute 25 kamen die Wickeder zum ersten Mal gefährlich vor das Zehner-Tor, aber dafür direkt entscheidend – Robin Wodniok wurde von den Beinen geholt und Schiedsrichter Maximilian Dolch zeigte sofort auf den Punkt. Robin Dieckmann verwandelte zum 1:1-Ausgleich.

Ab der 35. Minute schlug die Stunde des Vincenzo Porrello. Nach Zuspiel von Saffet Davulcu ließ der Stürmer noch einen BV-Verteidiger aussteigen und brachte den Ball dann zur 2:1-Führung im Tor unter. Vier Minuten darauf kam eine Familien-Produktion zustande: Antonio Porrello schlug einen Eckstoß in den Strafraum und irgendwie fühlte sich im Fünfmeterraum niemand für den Ball verantwortlich. Dieser rutschte durch bis zum zweiten Pfosten wo Vincenzo Porrello goldrichtig stand und zum 3:1 traf (39.).

Zwei Mal Rot in zwei Minuten

Im zweiten Durchgang hatten die Zehner das Zepter in der Hand und kamen auch zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. Saffet Davulcu, Amin Adbib und Danilo Labarile feuerten allesamt gute Schüsse ab, doch keiner wollte ins Tor. Einen Treffer markierten dann die Gäste in Minute 75 aus heiterem Himmel – Marcel Großkreutz stand plötzlich vor dem Zehner-Gehäuse und verkürzte.

Mehr Sport aus Hohenlimburg gibt es hier

Kurz davor und danach hatte Vincenzo Porrello jeweils seinen dritten Treffer auf dem Fuß. Die Wickeder witterten plötzlich Morgenluft doch schwächten sich unmittelbar selbst – und das gleich zweifach. Großkreutz sah glatt Rot wegen einer Tätlichkeit an Samet Davulcu, die eine Rudelbildung mit sich brachte. Wodniok sah kurz danach Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels (85./88.). Nach einem Lattenschuss von Vincenzo Porrello traf schlißelich Joel Schikora per Konter zum 4:2-Endstand (87. / 90. +2).

Aktueller Tabellenzweiter

Im Tableau rangiert der Aufsteiger nach dem fünften Sieg im neunten Ligaspiel punktgleich mit dem FC Lennestadt auf dem zweiten Tabellenplatz. Spitzenreiter SG Finnentrop/Bamenohl hat vier Punkte Vorsprung, hat allerdings auch ein Spiel weniger absolviert. Die Sauerländer hatten am Wochenende spielfrei.