B I-JUNIORINNEN

6.10.2019 B-Juniorinnen I – JSG RW Unna/Billmerich

JSG RW Unna/Billmerich – SV Hohenlimburg 1910    0-3    0-1
Schwere Auswärts Aufgabe für die Zehnermädchen
Bei Herbstlichem Wetter war man Gast bei der JSG aus Unna/Billmerich,einem Gegner der uns alles abverlangen würde,so mahnte das Trainer Gespann Riehmann/Gebauer die Mädchen schon im Vorfeld. Leider sollten die Übungsleiter mal wieder recht behalten.Die Zehner starteten zu behäbig, unkonzentriert und hielten zu viel zuviel ab stand zu ihren Gegenspielerinnen. So fehlte uns der Zugriff und Unna hatte mehr vom Spiel. Viel glück hatte man in der 21 Minute. Wieder hatte man im Mittelfeld kein Zugriff und plötzlich lief Unna alleine über die rechten Seite auf´s Tor zu. Nur mit einer Glanzparade von Chiara Meilves, blieben wir ohne Rückstand. Minuten später rettete der Pfosten,nach einem Schuss aus gut 22 Metern. Unsere Torabschlüsse waren bis dato nicht wirklich gut vorgetragen, jedoch hat man diese Saison eine Spielerin Namen´s Lynn Schütt in unseren reihen. Lynn nahm in der 30 Minute den Ball an der linken Seite des Strafraum an, drehte sich um ihre Gegenspielerin und setzte den Ball unhaltbar zum 0-1 ins lange Eck. Der erste Wechsel aus Zehner Sicht kam leider viel zu früh,jedoch reichten die Kräfte von Edana Schütt (die im Vorfeld an einer Grippe laborierte) noch nicht aus. Dilara Öztürk übernahm ihre Position im Mittelfeld. Mit diesem Ergebnis von 0-1 ging es in die Halbzeit. Hier setzte es eine Standpauke, da das Trainerteam mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden war. Mit Lea Dorschner die für Joana Schröder ins Spiel kam, ging man die zweite Hälfte an. Die Ansprache zeigte Wirkung, jetzt konnte man Ball und der Gegner laufen lassen. Nun bekam Lynn die Bälle, die sie braucht .In der 46 Minute stand sie wieder richtig und stellte auf 0-2. Wollte man in der zweiten Hälfte das Sprichwörtliche „Haar in der Suppe“ finden,dann wäre es mit Sicherheit die Chancen Verwertung gewesen. Immer häufiger stand nun Unna´s Torhüterin im Brennpunkt. Ohne Unna´s beste, wäre Mitte der zweiten Halbzeit  ein Ergebnis von 0- 4 oder 0- 5  möglich gewesen. Mit dem letzten Wechsel auf Zehner Seite kam Nurten Özkaya für Jella Schindhelm. Nurten die ein wenig Offensiver veranlagt ist, sollte noch mal mehr Druck mach. Es dauerte es bis zur 79 Minute, ehe Nurten Özkaya ihre gute Leistung selbst krönte. Lynn war links durchgebrochen und legte dann Nurten zum 0-3 auf. Minuten vorher, war der exakte gleiche Spielablauf passiert,nur da knallte Nurten den Ball ans Lattenkreuz. Pünktlich nach 80 Minuten piff der Schiedsrichter das Spiel ab und alle beteiligten waren sicher das die bessere Mannschaft heute als Sieger vom Platz gegangen ist. Nun heißt es „Mund abputzen und weiter “  wir müssen weiter arbeiten, um die Fehler, die wir begehen abzustellen. Nächste Woche müssen wir im TOPSPIEL gegen SV Berghofen zeigen, das wir da oben zu recht stehen. Dazu aber unter der Woche mehr.