11.3.2019 Frauen II – SV Oesbern

SV Oesbern II  – SV Hohenlimburg 1910 II   0:8 (0:4)

Hohenlimburger stürmen in Oesbern dank bester Saisonleistung zum Sieg

Eine durchwachsene Vorbereitung der zweiten Garde der Zehnerinnen war nicht die allerbeste Voraussetzung, um einen gelungenen Wiedereinstieg in die Meisterschaft zu schaffen. Trotzdem wollte man alles daransetzen..und..was soll man sagen, die Zehnerinnen erwischten einen echten Sahnetag.

Von Beginn an waren die Hohenlimburgerinnen spielbestimmend, ließen Gegner und Ball gut und sehr sicher durch die eigenen Reihen laufen. Oesbern versuchte uns früh zu stören, öffnete dadurch jedoch auch viele Räume. Jorina Sonnenschein konnte in der 11. Minute nur durch ein Foulspiel auf der linken Strafraumgrenze gestoppt werden. Den fälligen Freistoß verwandelte sie im langen Eck zum 1:0. Dieses Tor gab den Zehnerinnen noch mehr Sicherheit und sie spielte sich förmlich in einen Rausch. Die Abschlussgenauigkeit ließ zwar bis zur 38. Minute zu wünschen übrig, die Art und Weise wie und wie viele Torchancen herausgespielt wurden war aber schon beeindruckend. Oesbern hatte zwischen der 15. Und 35. Minute zwar wenige offensive Anteile, unsere Abwehr um Laura Gabriel und Julia Sube war heute aber zu abgeklärt, um wirkliche Torchancen zuzulassen.

Die eben genannte 38. Minute war der Dosenöffner für ein Torfestival. Lara Pilzecker wurde von Semiha Köstereli in den Sechszehner freigespielt und hatte keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken. 4 Minute später erzielte Semiha Köstereli das wohl schönste Tor des Tages: Eine Flanke von Giulia Pleschke von der Strafraumecke verwandelte Semiha aus 11 Meter per Volleyschuss. Traumtor! Mit dem Halbzeitpfiff zeigten Svenja Meier und Jorina Sonnenschein, wie man mit zwei Pässen eine gesamte Abwehr aushebelt, der Abschluss von Svenja Meier landete leider nur am Pfosten, der Ball sprang jedoch ins Feld zurück und die mitgelaufene Linda Goldschmidt hatte keine Probleme den Ball ins leere Tor zu befördern.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Oesbern versuchte zwar immer wieder uns anzulaufen, mit unserer heutigen Ball- und Passsicherheit blieb es aber auch nur beim An- und Hinterherlaufen.

In der 64. Minute wurde Giulia Pleschke von Svenja Meier im 16er bedient und erhöhte auf 5:0. Das halbe Dutzend machte Svenja Meier dann selbst voll. In umgekehrter Reihenfolge wie das 5:0 (Giulia Pleschke auf Svenja Meier) traf sie sicher aus 11 Metern zentraler Position.

In der 77. Minute erneut ein Freistoß, diesmal aus gut 25 Meter. Laura trat an, der Torwart konnte den Ball nicht festhalten, Lisa setzte nach und konnte Jojo ungewollt in Szene setzen, die aus sehr spitzem Winkel fast von der Grundlinie ihren Doppelpack zum 7:0 schnürte.

Mit dem Schlusspfiff konnte auch Svenja Meier ihren persönlichen Doppelpack perfekt machen. Mit einer starken Einzelaktion von Lisa über rechts wurde sie am Fünfmeterraum bedient. 8:0.

Ein furioses Spiel, in dem jetzt nicht auf die noch zahlreichen Torchancen eingegangen wurde, die nicht zum Torerfolg führten. Spielerisch war das heute die beste Saisonleistung der Zehnerinnen.

Glückwunsch und mit Blick auf die nächste Woche volle Konzentration! Mit dem TuS Oeventrop erwartet die Zehnerinnen eine sehr schwere Aufgabe, konnten sie doch letzten Sonntag den Tabellenführer aus Freudenberg stürzen.

Es spielten: Sherin Preuß, Giulia Pleschke (1), Jorina Sonnenschein (2), Svenja Meier (2), Lisa Burschik, Svenja Lindner, Laura Gabriel, Linda Goldschmidt (1), Lena Straface, Julia Sube, Lara Pilzecker (1), Eva Sebastian, Annika Schäfers, Semiha Köstereli (1)