10.3.2019 B-Juniorinnen – SV Berghofen

Starke zweite Halbzeit reicht nicht zum Punktgewinn – Aufwärtstrend bei B-Juniorinnen klar erkennbar

Einen guten Aufwärtstrend zeigten die B-Juniorinnen beim Bezirksliga-Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Berghofen. Erst zwei Minuten vor Schluss platze der Traum vom Punktbeginn.

Große Freude herrschte aber, dass der Ball bei den Zehnermädchen im Kirchenbergstadion wieder rollte. Die Gastgeberinnen hatten sich viel vorgenommen und wollten an ihre guten Leistungen der Vorbereitung anknüpfen. Der „Fahrplan“ wurde aber am späten Samstagabend etwas zunichte gemacht. Celina Welker riss sich die Bänder des rechten Fußes bei einen Spaß-Kick und Co Kapitänin Lina Riemann musste ebenfalls am Samstag mit Bänderproblemen passen. Daher wurde das Team personell etwas umgebaut und Miriam Griesenbeck aus der C in die Startelf berufen.

Der gute Zuschauerzuspruch mit rund 50 Personen motivierte beide Mädchenteams enorm zu starken Leistungen. Zu Beginn spielten die Berghofener Mädchen stark auf. Doch die erste richtige Chance nutzen die Zehnermädchen zu ihrer Führung. Nach einer Ecke erzielte Leonie Becker das 1:0. Leider verhalf der Treffer aber nicht zur erhofften Sicherheit im Aufbauspiel. Berghofen gelang fünfmal nacheinander der Durchbruch durch die letzte Abwehrreihe, sie scheiterten aber an der bärenstarken Chiara Meilves im Tor. Das Trainergespann Raphaela Gerlach und Thomas Gebauer gaben an der Seitenlinie daher diverse Korrekturhinweise, um das Spiel der jungen Mannschaft zu verbessern und ruhiger zu gestalten. Gerne wären die Zehnermädchen mit der dünnen Führung in die Halbzeit gegangen, doch eine Unachtsamkeit nutzen die Gäste zum verdienten Ausgleich in der 38. Minute. In der Halbzeitpause motivierte das Trainergespann zu mehr Laufarbeit und einem stärkeren Gegenpressing. Dies zeigt sofort Wirkung. Das Zweikampfverhalten wurde deutlich besser, auch drückten die Zehnermädchen die Gäste im Spielverlauf in ihre Hälfte zurück. Leider suchten sie dabei aber zu wenig den Torabschluss. Kurz vor Spielende hatten sich fast alle auf eine Punkteteilung eingestellt, doch wieder nutzen die Gäste zwei Minuten vor Abpfiff eine kleine Unachtsamkeit für sich. So konnte der verdiente Punkt leider nicht in Hohenlimburg gehalten werden. Mit der starken kämpferischen Leistung ist aber ein guter Aufwärtstrend klar erkennbar. Nun gilt es im Training Fehler abzustellen und mit neuer Motivation gestärkt in die nächsten Spiele zu gehen.