11.11.2018 Frauen II – TuS Sundern

TuS Sundern  –            SV Hohenlimburg 1910 II 1:1 (0:0)

Zehnerinnen nehmen Punkt aus Sundern mit Fahrlässige Chancenverwertung verhindert Sieg

Die letztwöchige Niederlage war verdaut und der nächste Gegner war der TuS Sundern. Man war gewarnt, hatten doch bereits einige Topmannschaften dort Punkte gelassen. Zudem wurde es das erste Flutlichtspiel der Saison, da die Anstoßzeit nochmals eine halbe Stunde nach hinten verlegt wurde.

Das Spiel begann aus Hohenlimburger Sicht recht sortiert. Sundern machte, erwartungsgemäß, nicht viel nach vorne, stellte sich mit einer Viererkette und einer Fünferkette in die eigene Hälfte und provozierte so immer wieder lange Bälle der Hohenlimburgerinnen. Ein gutes Stellungsspiel in der Abwehr verhinderte auch ernsthafte Torchancen. Die wenigen Chancen, die man mit diesem Mittel bekam, vergaben die Hohenlimburgerinnen kläglich. Zuerst war es Anna Faßmann, die nach Vorarbeit von Jorina Sonnenschein den Außenrist benutze und den Ball nicht gut traf. Kurz vor der Halbzeit war es Lara Pilzecker, die aus 10m zentraler Position die Nerven nicht bewahrte und das Tor rechts verfehlte. Sundern hatte nicht wirklich nennenswerte Torchancen, bereits Balleroberungen und Vorstöße in unsere Hälfte wurden gebührend gefeiert!

Nach der Halbzeit und der Ansprache, dass lange Bälle heute keine Mittel sein werden, lief es ähnlich zur ersten Halbzeit, mit dem Unterschied, dass man den Gegner in die eigene Hälfte drängte und so erzwang, dass sich die beiden Ketten auflösen mussten. Dieses Auflösen der Ketten schafften wir immer wieder über unsere Außenverteidigerin Isabell Münter, die weit aufgerückt den ein oder anderen diagonalen Ball zum Seitenwechsel spielte. Doch Anna Faßmann hatte heute kein Glück im Abschluss und vergab in Halbzeit 2 insgesamt vier Hundertprozentige. Die Einwechslung der wieder genesenen Selina Quirin zeigte Wirkung. In der 68. Minute war Jorina Sonnenschein mit ihrem 16. Saisontreffer Nutznießerin eines Gestochers im 16er. Voller Freude über dieses Tor bekamen wir gleich nach Wiederanpfiff einen Freistoß an der Mittellinie. Im Tiefschlafmodus segelte der Ball in den 16er und niemand fühlte sich dafür verantwortlich. Die Stürmerin des TuS Sundern erkannte die Situation und netzte zum Ausgleich ein. Die einzige wirklich nennenswerte Torchance der Gastgeberinnen. In der Folge dominierten weiter die Gäste aus Hohenlimburg. Weitere Chancen durch Eckbälle, ein Fernschuss von Giulia Pleschke und Lara Pilzecker in der Nachspielzeit blieben ebenfalls ungenutzt und so steht am Ende das 1:1 dar.

Dem Spielverlauf nach hätte sich Sundern über eine Niederlage nicht beschweren dürfen, ihre defensive und destruktive Taktik in der ersten Halbzeit wurde von den Hohenlimburgerinnen leider nicht bestraft!

Durch die Niederlage Freudenbergs und Oeventrop klettern die Zehnerinnen dennoch in der Tabelle einen Platz hoch und machen einen Punkt auf die Spitze gut, auch wenn das nicht das Ziel ist, nach dem wir Ausschau halten, ist es zum Abschluss dieses Spielberichts doch eine nette Anekdote. Am Sonntag erwarten die Zehnerinnen die torgefährlichen Gäste aus Lüdenscheid am Kirchenberg. Anstoß ist um 13 Uhr.

Es spielten: Sherin Preuß, Giulia Pleschke, Jorina Sonnenschein, Svenja Meier, Lisa Burschik, Anna-Lena Faßmann, Isabell Münter, Svenja Lindner, Laura Gabriel,  Lara Pilzecker, Eva Sebastian, Linda Goldschmidt, Lena Holtmann, Lena Straface,

Bericht: Devin Kunze