14.10.2018 Frauen II – FC Borussia Dröschede II

FC Borussia Dröschede II  – SV Hohenlimburg 1910 II 2:3 (2:1)

Giulia Pleschke lässt Hohenlimburger Herzen höher Schlagen Last-Second-Derbysieg

Die Voraussetzungen für das zweite Derby der Hohenlimburgerinnen hätten schlechter nicht sein können. Waren nur 10 Aktive Spielerinnen einsatzfähig und selbst davon waren 4 Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen. So wurde fleißig in die Tasten getippt und Spielerinnen wie Federica Scichilone und Raphaela Gerlach angeheuert, die schon längere Zeit kein Spiel mehr gemacht haben, geschweige denn überhaupt im Training waren. Als dritte Spielerin kam Isabell Münter aus der Ersten zu uns, die anfangs dieser Saison aus den B-Juniorinnen in die Damen gekommen ist. Am Ende standen dort 11 Spielerinnen auf dem Platz, die in einer geänderten Formation und in dieser Aufstellung noch nie zusammengespielt haben.

Nichtsdestotrotz kam innerhalb der Mannschaft Derbystimmung auf und man merkte die Spannung bei einigen Spielerinnen, wusste man doch um die Offensivqualitäten der Dröschederinnen.

Von Beginn an spielten die Hohenlimburgerinnen nach vorne und erarbeiteten sich bereits früh einige Chancen, in der 7. Minute war es Jorina Sonnenschein, die nach Vorarbeit von Lisa Burschik zum umjubelten 1:0 traf. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, Hohenlimburg hatte mehr vom Spiel, Dröschede war aber im Spiel nach vorne gefährlich, konnte die Chancen jedoch nicht nutzen. Sherin Preuß rettete einmal stark. Unsere Offensive scheiterte oftmals durch zu viel Leichtsinn, hätten doch mindestens zwei Tore mehr fallen müssen.

So lief es, wie es oft läuft, wer vorne die Tore nicht macht, macht hinten Fehler und fängt sich ein Gegentor. In der 37. Minute glich Dröschede aus. Hohenlimburg ließ es nicht auf sich sitzen und kam in Person von Isabell Münter zum erneuten Führungstreffer.

Nach der Halbzeit hatte zuerst Hohenlimburg wieder mehr vom Spiel. Dröschedes Kräfte schienen nachzulassen, ein Freistoß an der Mittellinie wurde hoch in den Hohenlimburger 16er gebracht. Niemand fühlte sich für den Ball verantwortlich und so kam die Dröscheder Stürmerin an den Ball und lupfte ihn über die herauseilende Sherin Preuß. 2:2! Die Verunsicherung war den Spielerinnen nun anzumerken, es stimmte im Spiel nichts mehr, Bälle wurden blind nach vorne geschlagen, Raumaufteilung und Laufbereitschaft waren nicht mehr vorhanden. Die Spielerinnen hatten Kräfte gelassen, das merkte man, wollte man den Punkt über die Zeit retten. Die Drangphase von Dröschede haben wir gut überstanden, ab der 80. Minute schienen beide Mannschaften mit den Kräften am Ende. Das Unentschieden wäre am Ende ein gerechtes Ergebnis gewesen. Drei Minuten Nachspielzeit gab es obendrauf. In der Defensive bekam Lisa Burschik den Ball am eigenen 16er. Mit einem letzten Spring überlief sie zwei Spielerinnen, die dritte klärte den Ball ins aus. Sie schaltete aber blitzschnell, führte den Einwurf auf die mitgelaufene Anna Faßmann aus, die am gegnerischen 16er auf Giulia ablegte. Die drehte sich, lief fünf Meter in Richtung Zentrum und schloss ab. Der Ball flog perfekt unter die Querlatte, die Torhüterin kam nicht mehr an den Ball und in der 93. Minute stand es 3:2 aus Hohenlimburger Sicht. Der anschließende Anstoß war auch gleichzeitig der Schlusspfiff!

Der Derbysieg war perfekt, ein Krimi bis zur letzten Sekunde, mit einem glücklichen Ende für die Zehnerinnen. Mit dem letzten Aufgebot und der letzten Kraft haben die Zehnerinnen erneut Moral bewiesen und sich für eine unglaubliche Kampfleistung die nächsten 3 Punkte gesichert. Leider überschattete die Verletzung von Raphaela Gerlach etwas die Freude über den Sieg, in der 20. Minute zog sie sich einen Riss des Außenmeniskus zu. Gute Besserung!!!

Mit 16 Punkten hat man sich nun unter den ersten 6 Plätzen festgesetzt, nachlassen gibt es aber für die Löwen nicht. Am kommenden Sonntag erwarten die Hohenlimburgerinnen Silschede um 11 Uhr zu Hause.

Es spielten: Sherin Preuß, Giulia Pleschke (1),Jorina Sonnenschein (1), Svenja Meier, Lisa Burschik, Anna-Lena Faßmann, Lena Straface, Elena Zannetin, Linda Goldschmidt, Federica Scichilone, Raphaela Gerlach, Isabell Münter, Semiha