7.10.2018 Frauen I – SV Höntrop

Meisterschaftsspiel Westfalenliga Frauen am 7.10.2018, SV Hohenlimburg 1910 – SV Höntrop 2:4 (2:1)

Besser kann es für die Zehner Frauen kaum beginnen. Nach nur 3 Minuten Spielzeit wird Cennet Ipek im 16er der Gäste von den Beinen geholt. Schiedsrichter Gregor Podeschwa bleibt nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Den Elfmeter verwandelt Pasquale Kampczyk sicher zum 1:0 für unser Team. Höntrop wirkt dadurch keineswegs niedergeschlagen. Im Gegenteil. Bissig kommen die Gäste zu zwei aussichtsreichen Chancen, die Torhüterin Pia Holtmann in einem Fall zur Faustabwehr zwingen und den 10ern ordentlich Arbeit bescheren. Hohenlimburg versucht mit der Führung im Rücken entspannt das Spiel zu machen, doch Höntrop agiert wie ein Wespennest und kommt in der 20 Minute zu einer 100% welche die Stürmerin jedoch nicht verwehrten kann. Quasi aus dieser Chance heraus läuft der Konter über rechts, wo Linda Hass eine Zuckerflanke auf Jaqueline Kampczyk spielt. Diese kann jedoch den Ball nicht genau genug platzieren und so geht es munter über die andere Seite zurück. Der von den Gegnern nicht ohne Cleverness gespielte Pass landet in den Lauf der Höntroper Spielerin. Diese hat die Nerven das Spielgerät an Pia Holtmann vorbei in der 21. Minute zum 1:1 einzuschieben. Doch kaum 5 Minuten später in der 26. Minute gehen die Zehner Frauen erneut nach Vorarbeiten von Linda Hass und Cennet Ipek, durch Pasquale Kampczyk mit 2:1 in Führung. Die rund 50 Zuschauer bekommen bis dato ein spannendes Match geboten. Hohenlimburg besitzt weiterhin die Platzhoheit. Höntrop spielt jedoch weiter gut mit und kommt immer öfter zu gefährlichen Möglichkeiten. Wie zum Beispiel in der 43. Minute wo ein indirekter Freistoß 20 Meter vor dem 10er Kasten in der Hohenlimburger Mauer verpufft. Wenig später ertönt der Pausenpfiff und Gäste respektive Zuschauer genießen den Indian Summer. Wenn die Gastgeberinnen die sich bietenden Räume nutzen, dürfte eigentlich nichts mehr schief gehen oder?

In Durchgang zwei präsentieren sich die Mannschaften weiterhin kämpferisch. Beide Teams erspielen sich durchaus sehenswerte Chancen. Aus Hohenlimburger Sicht freilich etwas zu viel für die Gäste. So taucht in der 55. Minute eine Höntroper Stürmerin mit dem Spielgerät am Fuß vor Torfrau Pia Holtmann auf, aber der Schiri erkennt auch hier eine Abseitsstellung. Die Zehner ziehen sich zeitlich weit in die eigene Hälfte zurück und wollen auf Konter lauern. Das rächt sich in der 67. Minute als sich Höntrop erneut über die linke Seite durchsetzen kann und erfolgreich zum 2:2 Ausgleich abschließt. Auch danach sind die Gäste die agilere Mannschaft und haben zunächst mehr Ballbesitz. Als die Zehnerfrauen wieder einmal den Ball in der eigenen Hälfte herschenken, kann Höntrop einen weiteren Treffer landen und die Partie ist in der 69. Spielminute mit 2:3  gedreht. Richtig weh tuts dann in der 74. Minute als die Höntroper Frauen die Führung sogar noch zum 2:4 ausbauen können. Wie eingeschlafen wirkt das Team vom Coach Christian Sauer und erst nach weiteren 5 Minuten machen die Gastgeberinnen wieder etwas mehr. Dennoch bleibt die Frage wo die Spritzigkeit und der Spielwitz der ersten Halbzeit hin sind. Kaum zu glauben wie sich unser Team in der Defensive einschnüren lässt. Und die Gäste stocken nicht auf, oder werden schwächer, ganz im Gegenteil. Natürlich ärgern sich unsere Spielerinnen, doch jetzt heißt es diese Wut entsprechend zu kanalisieren und nochmals die letzten Minuten Gas zu geben um hier vielleicht am Ende noch einen Punkt zu retten. Ein letzter Angriff der Zehnerfrauen läuft ins Leere, dann beendet Schiedsrichter Podeschwa die Partie.