30.9.2018 SV Hohenlimburg I – TuS Erndtebrück II

Nach zwei Niederlagen in Folge durfte Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 1910 endlich wieder jubeln und darf mit einem Erfolgserlebnis in das kommende spielfreie Wochenende gehen. Im heimischen Kirchenbergstadion siegte die Elf von Cheftrainer Michael Erzen mit 3:1 (3:0).

 

„Es war zwar nicht unser bestes Spiel, aber das erfolgreichste“, resümierte Michael Erzen nach den gespielten 90 Minuten plus 120 Sekunden Zugabe. Gemeint war damit die hundertprozentige Chancenauswertung, denn aus jeder Einschussmöglichkeit markierten die Zehner auch einen Treffer.

„Wir haben uns die Möglichkeiten vor der Pause erarbeitet. Das haben wir in der zweiten Halbzeit vermissen lassen“, so Erzen weiter. „In unserer Situation muss man sich viel erarbeiten, das ist auch eine Sache des Selbstvertrauens.“ Erzen lobte die disziplinierte Leistung, seine Mannen hielten sich an die taktische Marschroute und an ihre Positionen.

Der Coach haderte ein wenig mit dem Unparteiischen Martin Pier aus Letmathe, der Erndtebrück zwei Elfmeter schenkte. Einen parierte SV 1910-Torwart Jonas Schilling, den zweiten verwandelte Lars Birlenbach zum Ehrentreffer. Aber dazu später mehr.

Die Partie begann so, wie ein Trainer es sich wünscht – zumindest aus Hohenlimburger Sicht. Ein über die linke Außenseite gut vorgetragener Angriff fand am 16-er Saffet Davulcu, der die Kugel in den Lauf von Toni Porrello spielte. Letzterer netzte die Kugel zur Zehner Führung ein (3.).

Parade von Jonas Schilling

In der Folgezeit nahm sich Erndtebrück immer mehr Spielanteile, die Zehner kamen nur noch zu Entlastungsangriffen. In Minute 24 flatterte der Ball nach einem Seitfallzieher von Manuel Müther parallel zur Torlinie von Jonas Schilling. Der war schon geschlagen. Nur wenige Sekunden später landete ein Eckball auf dem Schädel von Manuel Müther. Den Kopfball lenkte Schilling über die Querlatte.

Das waren die passenden Weckrufe für die Platzherren, wieder einen Gang hochzuschalten. Eine halbe Stunde war vorüber, als Vincenzo Porrello aus einer Torentfernung von 20 Metern auf das TuS-Gehäuse zimmerte. Der Ball wurde lang und länger, zappelte schließlich im rechten oberen Giebel zum 2:0.

Jetzt agierten die Gäste ein wenig konsterniert, roch es doch einige Zeit nach dem Ausgleich. Das nutzten die Zehner konsequent in Form von Marcel Weiß. Spiegelverkehrt zum 2:0 lupfte er die Kugel von halblinks über den Erndtebrücker Keeper Tom Röcher ins Netz zum 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Keine Torraumszenen

Nach dem Seitenwechsel mangelte es an Torraumszenen vor dem Gebälk der Gäste. Bis zum Strafraum lief der Ball gut, der letzte Pass und der Abschluss fehlten jedoch fast völlig. Das hätte sich durchaus rächen können.

Nach 50 Minuten hätte Martin Pier eigentlich „gefährliches Spiel“ im Hohenlimburger Strafraum ahnden müssen. Er ließ zunächst weiterlaufen, aber sein Assistent wollte ein Handspiel bei Thomas Ludwig gesehen haben. Pier ließ sich überzeugen und gab fälschlicherweise den Strafstoß. Manuel Müther trat an und fand in Jonas Schilling – wie eingangs erwähnt – seinen Sieger.

Eine Viertelstunde später war es Danilo Labarile zu verdanken, dass es beim 3:0 geblieben ist. Jonas Schilling war nach einem Konter bereits geschlagen, der Ball tingelte auf das Hohenlimburger Gehäuse zu. Der Zehner Kapitän kratzte den Ball so gerade noch von der Linie. Wenige Minuten später agierten die Erndtebrücker nur noch zu zehnt. Zur Pause wechselte Trainer Alfonso Rubio-Doblas bereits dreimal, konnte einen verletzten Spieler nicht mehr ersetzen.

In Minute 82 machte Martin Pier den Erndtebrückern das nächste Geschenk, wollte ein Foul im Zehner Strafraum gesehen haben. Lars Birlenbach lief diesmal an und sorgte mit dem 1:3 für Ergebniskosmetik. Mehr passierte dann auch nicht.

„Wir haben drei Punkte, das ist wichtig und nur das zählt“, sagt Michael Erzen kurz nach dem Schlusspfiff. „So kann es gerne weitergehen.“

Statistik

SV 1910: Schilling, Wanderer (46. Krasniqi), V. Porrello, Saffet Davulcu, A. Porrello, Weiß, Ludwig, Bank, Labarile, Özalp (55. Eckhoff), R. Nezir (72. Mouratidis).

TuS: Röcher, Birlenbach, Engelke (46. Heinrich), Kemper, Müther, Özer, Eleuch (46. Renner), Bublitz, Yazar, Ucak (46. Giapavlos), Ludwig.

Schiedsrichter: Martin Pier (Letmathe); Tore: 1:0 Toni Porrello (3.), 2:0 Vincenzo Porrello (34.), 3:0 Marcel Weiß (42.), 3:1 Lars Birlenbach (85.).

Bericht: Lutz Risse WP