30.9.2018 Frauen II – FC Ebenau

Spielbericht vom 6. Meisterschaftsspiel am 16.09.18
FC Ebenau – SV Hohenlimburg 1910 II 3:3 (2:2)
Zehnerinnen bringen Punkt von Weltreise mit nach Hause – Jojo erneut mit Dreierpack
Nach der unglücklichen Derbyniederlage letzte Woche stand für die Hohenlimburgerinnen eine neue Herausforderung vor der Tür. Mit Ebenau wartete der Tabellennachbar, die wirkliche Herausforderung war jedoch nicht der Tabellenstand, sondern die 2-stündige (!) Anfahrt und der ungewohnte Rasenplatz.Gerade deswegen wollte man aber Vollgas geben und nichts freiwillig herschenken.
Die Zehnerinnen waren von Beginn an im Spiel, kamen gut mit dem Untergrund klar und erspielten sich bereits früh einige Chancen. Man verpasste aber in einigen Momenten den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss und Flanken fanden keine Abnehmerin. In der 12. Minute bekamen die Hohenlimburgerinnen eine Ecke, Selina Quirin trat an und zirkelte den Ball mit viel Schnitt Richtung lange Ecke. Jorina Sonnenschein hechtete dem Ball entgegen und traf zum 0:1. In der Folge kam Ebenau etwas besser ins Spiel, ohne nach vorne wirklich Gefahr auszustrahlen, lange Bälle wurden souverän geklärt oder über die außen abgelaufen. Das Spiel verlor sich etwas im Mittelfeld, Hohenlimburg hatte eigentlich alles im Griff und war spielerisch die bessere Mannschaft. In der 23. Minute schliefen wir nach einem Einwurf. Ließen und zu leicht austanzen in der Defensive und die Stürmerin der Gastgeberinnen kam am Elfer an den Ball. Sie traf den Ball schlecht, die schlecht positionierte Sherin Preuß konnte dem kullernden Ball nur noch hinterhergucken. Etwas aus dem Nichts der Ausgleich, von dem wir uns jedoch nicht beeindrucken ließen. Hinten weiter recht solide, fehlte nach vorne etwas die Durchschlagskraft. Viele Ecke blieben ungenutzt, die Zielstrebigkeit im letzten Drittel und ein teilweise langsames Umschaltspiel sorgten für eine ausgeglichene Phase. Kurz vor der Halbzeit stellte Ebenau das Spiel komplett auf den Kopf. Die Stürmerin ließ unsere Abwehr wie Hütchen stehen, mangelndes Zweikampfverhalten brachte die Führung für Ebenau. Erneut unbeeindruckt schlugen die Hohenlimburgerinnen im Gegenzug in Person von Jorina Sonnenschein zurück. Sie bekam den Ball knapp 16 Meter vor dem Tor von Laura Gabriel und schloss ab.Die Torhüterin versuchte den Ball mit dem Fuß zu halten, das ging jedoch schief und der Ball rutschte ihr über den Fuß. Das 2:2 kurz vor der Halbzeit.
Man wusste, dass das eine komische erste Halbzeit war. Eigentlich hatte man das Spiel im Griff und trotzdem stand es 2:2. Zwei wirkliche Torchancen nutzte Ebenau, auch mit tatkräftiger Unterstützung unsererseits.
Diese Fehler galt es in Halbzeit 2 abzustellen, nach vorne sollten sich Chancen eröffnen.
Keine Minute gespielt waren die Vorsätze auch schon wieder dahin. Wir bekamen den Ball hinten nicht gut geklärt und erneut wurde der Ball zum Torabschluss schlecht getroffen. Der „Kullerball“ fand trotzdem den Weg ins Tor, kein guter Tag für die Hohenlimburger Torfrau!
Nun hieß es, eine ganze Halbzeit einem Rückstand hinterherzulaufen, obwohl man spielerisch überlegen war und sich auf dem Feld auch nicht wirklich viel vorwerfen konnte. Einzig und allein die Chancenverwertung beziehungsweise die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor waren heute verbesserungswürdig. Einige Umstellungen auf dem Feld sollten neuen Schwung nach vorne und über die Außenpositionen bringen. Das Zentrum rund um Svenja Meier und Jorina Sonnenschein kurbelten die Offensive immer wieder an. Die Viererkette um Lisa Burschik und Laura Gabriel stand nun sicher. Ein Abschluss von Semiha Köstereli war etwas überhastet, andere Situationen wurden leichtsinnig vergeben. Der Druck der Zehnerinnen nahm jetzt aber zu, Ebenau konnte sich nur noch mit langen Bällen befreien und versuchte mit Zeitspiel ihren Vorsprung über die Zeit zu bringen. In der 76. Minute gelang den Zehnerinnen der hochverdiente Ausgleich. Ein diagonaler Ball von Laura Gabriel fand Selina Quirin, die den Ball zu Jorina Sonnenschein durchsteckte und keine Probleme hatte den Ball an der Torhüterin vorbei zu schieben. 3:3! Kurz vor Ende die Riesenchance, um das Spiel zu drehen. Erneut Selina Quirin kam knapp hinter der Mittellinie an den Ball. Eine 3 gegen 2 Situation aus Sicht der Hohenlimburgerinnen, am 16er wollte sie den Ball auf die mitgelaufene Lisa Burschik querlegen, die Abwehrspielerin von Ebenau bekam jedoch in letzter Sekunde den Fuß an den Ball und verhinderte das 4:3! Schade!
Am Ende kann und muss man mit dem Punkt zufrieden sein. „Vorne haben wir erneut drei Treffer erzielt, an guten Tagen reicht das für drei Punkte, an schlechten nur für einen und an richtig schlechten Tagen verliert man so ein Spiel sogar“, ist das Trainer-Duo Kunze einer Meinung. Die Fehler, die heute hinten gemacht wurden, sind vorne von Dreierpackerin Jorina Sonnenschein ausgebügelt worden. Die Anreise war also nicht umsonst und der insgesamt 8-stündige (!) Ausflug hat sich wenigstens mit einem Punkt bezahlt gemacht.
Es spielten: Sherin Preuß, Selina Quirin, Giulia Pleschke,Jorina Sonnenschein (3), Svenja Meier, Lena Holtmann, Vanessa Westhölter, Semiha Köstereli, Lisa Burschik, Svenja Lindner, Anna-Lena Faßmann, Laura Gabriel, Lena Straface

Bericht: Devin Kunze