9.9.2018 Frauen II – SV Oesbern II

SV Hohenlimburg 1910 II   – SV Oesbern II 8:0 (4:0)

Nach dem grandiosen Erfolg der letzten Woche war man um den Gegner und Mitaufsteiger aus Menden gewarnt, haben sie doch letzte Woche eine knappe Niederlage gegen Titelfavorit Freudenberg II kassiert.

Einige Ausfälle wurden positionsgetreu kompensiert, taktisch nichts verändert.

Schnell im Spiel wurde klar, dass der Gegner spielerisch und läuferisch unterlegen ist. So dauerte es keine 3 Minuten, als es das erste Mal im Kasten klingelte. Nachdem sich Julia Sube am 16er auf rechts durchgesetzt hat, spielte sie den Ball flach und feste vors Tor, Jorina Sonnenschein stand goldrichtig und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. Eine schöne Kombination zwischen Jorina Sonnenschein und Svenja Meier führte zum 2:0, als sie mit einem dreifachen Doppelpass auf engem Raum die Abwehr austanzten und Svenja Meier keine Probleme hatte, den Ball links unten zu versenken. Das 3:0 und 4:0 vor der Pause waren schöne Fernschüsse, erst von Selina Quirin, die einen verunglückten Abschlag der Torhüterin abfing und über selbige chippte. Kurz vor der Pause fasste sich Giulia Pleschke ein Herz und erzielte mit einem schönen Distanzschuss aus gut 20 Metern ihr hochverdientes Tor. Hochkarätige Möglichkeiten durch Linda Goldschmidt und Svenja Meier sowie viele ungefährliche Ecken sowie ein Freistoß an die Latte von Selina Quirin prägten die restliche Zeit der ersten Halbzeit.

Nach der Halbzeit war Oesbern mit dem Spiel der Hohenlimburgerinnen überfordert, bis zur 57. Minute schraubten die Gastgeberinnen das Ergebnis auf 8:0 hoch. Zuerst schnürte Jorina Sonnenschein mit einem schönen Freistoß aus 20 Metern und drei Minuten später nach einer Querablage am Strafraum links unten ihren Dreierpack. Erneut zwei Minuten später traf Selina Quirin per Freistoß aus ähnlicher Position wie beim 5:0. Den frühen Schlusspunkt bezüglich der Torerfolge setzte die erneut stark aufspielende Svenja Meier. Jorina Sonnenschein drang rechts bis zur Grundlinie durch und spielte den Ball entlang der Grundlinie in Richtung Tor, wo Svenja Meier keine Probleme hatte den Ball zum 8:0 über die Linie zu drücken.

In der letzten halben Stunde hatte es etwas vom Trainingsspiel, der Ball lief nach einigen personellen Wechseln sicher durch die eigenen Reihen, nach vorne wurde nun etwas leichtfertig und kompliziert gehandelt, was man den Mädels bei diesem Spielstand nicht verübeln kann. Spielzüge wurden nicht mehr so diszipliniert zu Ende gespielt, ein 8 gegen 8 auf einem Viertel des Platzes geben einem aber auch nicht die Räume für schöne Kombinationen. Viele Flanken fanden im Zentrum keinen Abnehmer. Vorteilhaft war, dass man sich kräftetechnisch etwas schonen konnte. Hinten standen wir erneut ziemlich sicher, hatte Oesbern heute aber auch nicht die Qualität, um uns dort in Verlegenheit oder Gefahr zu bringen. Jorina Sonnenschein kann man heute nicht nur wegen ihres Dreierpacks hervorheben, sondern auch wegen ihrer Laufbereitschaft und ihres Willens, das Spiel immer wieder neu anzutreiben und Spielerinnen mitzuziehen.

6 Punkte aus den ersten drei Spielen sind ein Start nach Maß in die noch junge Bezirksligasaison. Nächste Woche wartet mit dem TuS Oeventrop der Letztjahres-Vierte und Vorjahres-Landesligaabsteiger auf die Aufsteiger aus dem Lennetal. Kein Grund zur Panik, sind die Hohenlimburgerinnen doch für jeden Gegner gewappnet und gehen mit Freude und Ehrgeiz in jede Partie. Weiter so, Löwinnen!

Es spielten: Sherin Preuß, Selina Quirin (2), Giulia Pleschke (1), Linda Goldschmidt, Jorina Sonnenschein (3), Svenja Meier (2), Lena Holtmann, Vanessa Westhölter, Laura Gabriel, Elena Zannetin, Lena Straface, Michelle Fischer, Lara Pilzecker, Julia Sube

Bericht: Devin Kunze