19.8.2018 SV Hohenlimburg I – RW Erlinghausen

Es ist aus Sicht des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 eine schöne Momentaufnahme. Zumindest vorübergehend stehen die Zehner auf dem ersten Platz – dort wollen sie auch am Saisonende hin. Grundstein dafür war der 4:1 (2:0)-Sieg am Samstagnachmittag im Hans-Watzke-Stadion bei RW Erlinghausen.

„7:1 Tore und sechs Punkte nach zwei Spielen. Das kann sich sehen lassen“, ist Michael Erzen, Trainer des SV Hohenlimburg 1910, sehr zufrieden. Wie erwartet stand Erlinghausen hinten tief und lauerte auf Konter. Aber die Gäste aus Hohenlimburg fanden technisch sehr gut in die Begegnung.

Ab der 15. Minute jedoch agierten die Zehner etwas nervös, da einige Aktionen und Spielzüge nicht so gut funktionieren wollten. So liefen sie auch in einen Konter, vereitelten jedoch die Möglichkeit der Erlinghausener. Das war auch die einzige Torchance der Platzherren in der ersten Halbzeit. Für die Erzen-Schützlinge war das der richtige Weckruf, denn sie fanden wieder zu ihrem gewohnten Spiel zurück. Sie lösten die rot-weiße Mauer mit der Verlagerung des Spieles jetzt mehr und mehr auf.
Özalp bringt Zehner in Führung

In Minute 25 erzielte dann Yunus Özalp das erlösende 1:0 für die Zehner. Für das psychologisch wichtige 2:0 kurz vor der Halbzeitpause zeichnet sich Saffet Davulcu verantwortlich, ein Resultat nach einer schönen Kombination über die rechte Außenseite.

„In der Kabine haben wir uns vorgenommen, schnell das dritte Tor nachzulegen, um für klare Verhältnisse zu sorgen“, so Michael Erzen. Allerdings drohte der Schuss nach hinten loszugehen, denn Mitte des zweiten Abschnittes schien Erlinghausen die zweite Luft zu finden.

Mit etwas Glück überstanden die Zehner die Drangphase der Platzherren. In Minute 66 machte dann Vincenzo Porrello mit dem dritten Treffer alles klar, bedient wurde er von Samet Davulcu.

Für das 4:0 sorgte dann der eingewechselte Armend Krasniqi (76.). Jan Kauermann schickte Toni Porrello, der für Krasniqi mustergültig auflegte. Damit war die Messe endgültig gelesen.

In der Schlussphase ließen es die Hohenlimburger dann ein wenig lockerer angehen, es häuften sich die Unachtsamkeiten. Eine davon nutzte RW-Akteur Malte Kriesche, der mit dem 1:4 Ergebniskosmetik betrieb (78.).
Lob für eingewechselte Akteure

„Besonders loben möchte ich die eingewechselten Spieler“, so Michael Erzen. Torschütze Armend Krasniqi zeigte eine gute Leistung, Abwehrspieler Recep Nezir entschärfte zwei brandgefährliche Situationen. „Wenn sein Einsatz nicht gewesen wäre, hätte das Spiel auch 4:3 ausgehen können.“

Nach dem Abpfiff schloss sich Michael Erzen noch mit Erlinghausens Trainer Sven Willeke kurz. Willeke kennt nämlich den nächsten Gegner des SV Hohenlimburg 1910 – Aufsteiger SV Brilon. „Da müssen wir gleich nachlegen“, fordert Erzen. „SV Brilon spielt ähnlich wie Bad Berleburg und Erlinghausen. Die Spiele gegen die vermeintlich leichteren Gegner sind immer die schwereren.“
Statistik

SV 1910: da Costa, Kauermann, Samet Davulcu, V. Porrello, Saffet Davulcu, A. Porrello, Weiß (72. Krasniqi), Ludwig, Labarile, Özalp (67. Nanfack), Eckhoff (46. R. Nezir).

Schiedsrichter: Hendrik Rottkord. Tore: 0:1 Yunus Özalp (25.), 0:2 Saffet Davulcu (41.), 0:3 Vincenzo Porrello (66.), 0:4 Armend Krasniqi (76.), 1:4 Malte Kriesche (78.). Zuschauer: 80.

Bericht: Lutz Risse WP