13.5.2018 SV Hohenlimburg I – SSV Hagen

Die Rollen waren schon vor dem Anpfiff klar verteilt: Im Nachbarschafts-Duell der Fußball-Landesliga zwischen dem SSV Hagen und dem SV Hohenlimburg gingen die Gäste um SV-Coach Michael Erzen als Favorit in das Duell gegen die abstiegsgefährdeten Hagener und siegten am Ende mit 2:0 (0:0).

Einzig in der ersten Halbzeit konnten die Hagener Hausherren, die unter den Augen des für Marco Slupek zurückgekehrten Trainers Zeljko Nikolic aufliefen, noch annähernd mit dem Tabellendritten mithalten. Doch schnell zeigte sich, dass die Erzen-Elf auf Sieg spielte: Schon in der siebten Minute köpfte Sinan Hajra knapp am SSV-Tor vorbei. Und die Hohenlimburger legten immer wieder nach, attackierten früh und versuchten, dass Hagener Aufbauspiel um Yakup Köse zu unterbinden. „Es war eine engagierte Leistung, die die Mannschaft gezeigt hat“, lobte Klaus Kaiser, SSV-Sprecher dennoch. Die Mannschaften verabschiedeten sich nach einer wenig chancenreichen ersten Hälfte mit einem 0:0 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild: Die Hohenlimburger um Kapitän Danilo Labarile dominierten die Partie, Mittelfeldakteur Marcel Weiß prüfte mit einem Schuss aus 20 Metern SSV-Keeper Timo Reinhardt, der den Ball aber noch abwehren konnte (49.). In der 60. Minute war es dann soweit: Nach Vorarbeit durch Labarile erzielte Antonio Porrello aus kurzer Distanz den Führungstreffer zum 1:0. „Ab da lief es dann runder für uns und wir konnten die Räume besser nutzen“, befand Hohenlimburg Trainer Erzen. Und für den SSV kam es noch einmal bitterer. Spielmacher Köse musste verletzt ausgewechselt werden. „Durch den Ausfall von Köse fehlte jemand, der unser Spiel ordnen kann“, befand Kaiser und ergänzte: „Bei der momentanen Personallage ist es wirklich schwer.“

Erzen gönnt SSV den Klassenerhalt

Die Hohenlimburger hingegen nahmen sich nicht zurück und konnten durch Saffet Davulcu erhöhen. Der Stürmer entschied sich aus 20 Metern, den Schuss auf das SSV-Tor zu wagen und traf in den oberen linken Winkel zum 2:0 (80.), Torwart Reinhard konnte nur noch hinterher schauen. „Wir haben verdient gewonnen“, befand Michael Erzen nach der Partie, zeigte aber auch Mitgefühl für den weiter um den Klassenerhalt kämpfenden SSV: „Ich war selbst in diesem Verein aktiv. Darauf konnten wir natürlich keine Rücksicht nehmen, aber ab jetzt gönne ich ihnen die Siege.“

Bericht: WP