13.5.2018 Frauen II – TSV Fichte Hagen

SV Hohenlimburg 1910 II – TSV Fichte Hagen 2:2 (0:1)

Trotz Rückstand niemals aufgesteckt Zehnerinnen bleiben ungeschlagen

Laut Tabellenstand ist es ein Topspiel, Erster gegen Dritter. In Wirklichkeit war es für die „Zehnerinnen“ ein noch ausstehendes Pflichtspiel der auslaufenden, erfolgreichen Saison. Dass der Gegner dann Fichte Hagen heißt und die Hohenlimburgerinnen fordert, ist nicht so schlecht, um es als „Testspiel“ für die kommende Bezirksligasaison zu sehen. Das Ziel heißt, die Saison ungeschlagen zu beenden und dazu fehlen noch zwei Spiele.

Von Beginn an lag erneut eine ungewohnte Nervosität in der Luft, trotz der Unbedeutsamkeit des Spiels waren die Ballannahmen und Passspiele von einer Hektik geprägt, die man sich nicht erklären kann. Die Angst vor einer Niederlage (die ja trotzdem total nebensächlich wäre) ist anscheinend sehr groß.

So kamen wir in Halbzeit eins nicht richtig ins Spiel, schnelle Ballabgaben ohne Ziel und kaum Kontrolle ließen uns unseren eigenen Bällen hinterherlaufen. Fichte versuchte es, wie bereits im Hinspiel, durch lange Bälle in die Spitze gefährlich zu machen. Laura und Stratze waren größtenteils ein sicherer Rückhalt. In Minute 10 hatten wir unsere erste Torchance, einen langen Ball erlief sich Lisa und ging mit Tempo in den 16er. Sie legte den Ball perfekt in den Rückraum ab und die heraneilende Svenja konnte ihn leider aus 6m nicht versenken. Die nächste Riesenchance hatte Jojo nach 25 Minuten. Einen Abstoß verlängerte Zecke mit dem Kopf, Jojo startete im richtigen Moment und lief dem 1 gegen 1 mit der herausstürmenden Torhüterin entgegen. Statt diese zu umkurven versuchte sie es auf die schöne Art, per Lupfer, setzte den Ball knapp über die Querlatte. Kurze Zeit später vereitelte Shiggy im Tor den Rückstand: Ein Freistoß segelte hoch in den Fünfer, aus dem Fußgemenge kam die Stürmerin an den Ball und schoss Shiggy den Ball aus spitzem Winkel in die Arme.

In Minute 36 konnten wir den Ball in den eigenen Reihen nicht vernünftig klären, die Stürmerin von Fichte schnappte sich den Ball gut 16m vor dem Tor und setzte zum Schuss an. Der Ball flatterte ein wenig und schlug recht zentral ins Tor ein. Unglücklich. 0:1.

Die Halbzeitansprache sollte die Mädels wachrütteln, wir standen etwas neben uns und es funktionierten die einfachsten Sachen nicht. Schnelle Ballverluste, zweite Bälle verloren wir, 5-Meter-Pässe fanden kein Ziel.

Halbzeit 2 startete direkt mit einer Chance für Fichte, erneut ein langer Ball, unterlaufen von Laura, der Gegner spekulierte, scheiterte aber im 1 gegen 1 an Shiggy.

In Minute 50 endlich Mal ein vollendeter Spielzug: Zecke spielte den Ball aus zentraler Position über die Abwehr links raus auf Giulia. Die erlief sich den Ball und konnte den Ball quer vors Tor spielen, die mitgelaufene Anna konnte aus spitzem Winkel im Fallen den Ball über die Linie drücken. 1:1.

In der Folge verteidigte Fichte zu einem großen Teil nur noch. Wir hatten nun mehr Spielkontrolle, und nach vorne wurde es etwas zielstrebiger. Fünf Minuten nach dem Ausgleichstreffer war erneut Giulia im Mittelpunkt: einen tiefen Ball erlief sie sich und im Grätschen erwischte sie ihn, spitzelte ihn an der Torhüterin vorbei, konnte aber leider nicht genügend Druck dahinter geben, sodass die Abwehrspielerin auf der Linie klären konnte.

Die anschließende Ecke war gefährlich, es stand aber bei jedem Abschlussversuch eine Verteidigerin im Weg. Praktisch der direkte Gegenangriff sorgte für die erneute Führung von Fichte. Der Ball wurde hinter wieder nicht sauber herausgespielt, ein Ballverlust in der gefährlichen Zone und ein grober Stellungsfehler im Zentrum ebneten den Weg für die Fichte-Stürmerin. 1:2.

Wir geben uns aber nicht auf und so dauerte es keine 3 Minuten, da stand es 2:2.

Giulia legte den Ball 18m vor dem Tor auf Jojo ab, die kurz hochschaute und ansetzte. Der Ball schlug unhaltbar unter die Latte ein.

Die Schlussphase war einseitig, Fichte hatte das Pulver verschossen und bedachte sich auf das Verteidigen. Jeder Ball wurde hinten lang rausgeschlagen, weit weg vom eigenen Tor. Die Angriffe wurden leider nicht mehr richtig zu Ende gespielt. Unkonzentriertheiten und fehlender Instinkt vor dem Tor und für die entscheidenden Bälle fehlten.

Am Ende ist es jedoch ein Punktgewinn. Und unser Ziel ist weiter greifbar. Ungeschlagen. Nach Rückstand zwei Mal zurückgekommen und das, obwohl es um die goldene Ananas geht, aber auch die wollen wir halt gewinnen. Wir haben Fichte zwei Punkte abgeknüpft und machen den Kampf hinter uns um Platz zwei somit nochmal spannend. Hervorzuheben ist heute Svenja M., die laufstärkste auf dem Platz und verbissen in den Zweikämpfen. Trotz ihrer jungen Jahre mit einer Selbstverständlichkeit, die man anerkennen muss.

 

Es spielten: Sherin Preuß, Svenja Meier, Laura Gabriel, Lisa Burschik, Lena Straface, Sarah Goßmann, Semiha Köstereli, Jorina Sonnenschein (1), Anna-Lena Faßmann (1), Giulia Pleschke, Elena Zannetin, Raphaela Gerlach, Selina Quirin, Linda Goldschmidt