11.3.2018 B-Juniorinnen – TUS Bruchhausen 02

TUS Bruchhausen 02 – SV Hohenlimburg 1910 1-3 1-1
Weil sich kein anderer Mädchenverein fand, nahm man die Einladung aus Bruchhausen gerne an. Gegen eine Frauenmannschaft hatte man lange nicht mehr gespielt, aber das Trainer Team wollte sehen, wie sich unsere jungen Löwinnen gegen einen körperlich überlegenen Gegner anstellten. Leider musste man an dem Spieltag wieder einmal auf drei Mädchen verzichten, da sich diese krank meldeten. So reiste man mit 11 Spielerinnen an, was gleichbedeutend hieß, dass man nicht wechseln konnte. Jedes Mädchen musste so an die Grenzen ihres Leistungsvermögens gehen.
Das Spiel war im ersten Drittel zerfahren, es war keine klare Linie auf beiden Seiten zu erkennen. Zwar hatten die Zehnermädchen mehr Ballanteile, aber im letzten Drittel blieb man ohne Durchschlagskraft. Die Gastgeber versuchten mit langen Bällen über das Mittelfeld zu kommen, was ihnen mehrfach gelang, aber im Abschluss vergaben sie selbst beste Möglichkeiten, da musste auf Zehner Seite sogar der Pfosten zwei Mal hinhalten. Wie aus dem nichts viel das 0-1. Halb Schuss, halb Flanke. Egal in der 40 Minute zappelte der Ball im Netz. Die Freude währte aber nicht lange. Nachdem sich Melina verletzte, war die Abwehrreihe ohne Ordnung, welches die Gastgeber direkt ausnutzten und glücklich zum Ausgleich kamen.
So ging es in Unterzahl in die Halbzeit. Hier wurden noch mal einige Spielsituationen angesprochen, die man gerne abstellen wollte, vor allem die lange Bälle hinter unsere letzte Reihe. So startete man mit 10 Mädchen in die zweite Hälfte und sah, trotz Unterzahl, eine ganz andere Körpersprache der Zehnermädchen. Man schaffte es schon früh den Aufbau der Gastgeber zu stören, was aber sehr lauf intensiv war. Die Mädchen merkten nun aber, dass man nicht jeden Ball direkt nach vorne schlagen muss um Erfolg zu haben. So ließen sie Ball und Gegner laufen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Ein schön vorgetragener Angriff über die rechte Seite fand in Damlanur einen dankbaren Abnehmer zum 1-2 in der 50 Minute. Nun stand Melina wieder zur Verfügung und komplettierte die Zehnermädchen wieder und hatte fast im Minutentakt Großchancen, aber die jungen Löwinnen waren noch zu unkonzentriert vor dem Tor. Sonst wäre das Spiel schon früh entschieden worden. In der 63 Minute war es dann aber so weit. Mit ihren zweiten Treffer an diesem Tag schoss Isabell ihre Farben in Richtung Sieg. Mit der sicheren Führung im Rücken, lief es sich viel leichtfüßiger. Da klappen dann auch die Doppelpässe, welche in der ersten Hälfte untergegangen waren. So brachte man ohne viel Mühe das Spiel ins Trockene und nach „90“ Minuten pfiff der Unparteiische das faire Spiel ab.
Als Erkenntnis nahm man heute mit, dass man nicht nur spielerisch einen Schritt, sondern auch kämpferisch einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Ein großes Lob an alle Mädchen, die weit über ihre Grenzen gegangen sind. Mit dieser Leistung können die nächsten Aufgaben angegangen werden.