4.3.2017 B – Juniorinnen – FC SW Silschede

FC SW Silschede – SV Hohenlimburg 1910 1-13 (1-5)

Gelungener Rückrundenstart der ZehnermädchenSpielen wir oder spielen wir nicht? Lange musste man nach den Wetterkapriolen auf das Go warten, aber der Wettergott hatte dann doch ein Einsehen. Nach dem Schneefall in der Nacht zum Samstag hatte man noch große Bedenken, aber der Wetterumschwung lies den Schnee dann doch dahin schmelzen, sodass
der Schiedsrichter das Spiel pünktlich anpfeifen konnte.

Personell hatten wir den Vorteil, gegenüber den Gastgebern, eine Auswechselspielerin auf der Bank zu haben. Die Grippewelle hat da auf beiden Seiten ihre Pflicht erfüllt.
In der Startelf bei den jungen Löwinnen, stand zum ersten Mal Sarah Bachgardt, die in der Winterpause vom Tennis zu den Zehnermädchen gestoßen war. Sie konnte in der ersten Halbzeit viele Erfahrungen sammeln, die sie weiter nach vorne bringen werden.
Die ersten zwanzig Minuten war es ein grobes Abtasten, mit 80% Ballbesitz der Zehnermädchen, ohne jedoch wirklich Gefahr auf das Tor der Gastgeber zu bringen. Aufopferungsvoll verteidigten die jungen Mädchen des FC ihren Strafraum. Jedoch war im Spiel nach vorne wenig zu sehen. Meist war an der Mittellinie das Ende des Ballbesitzes. Als „Dosenöffner“ fungierte die läuferisch überragende Virginia S. Mit ihrem Tor brach sie den Bann und nun lief auch die Tormaschine wieder auf vollen Touren. Die Treffer zum 0-2 /3 und 4 durch Erisa H., Victoria H. und Isabell M. vielen fast im Minuten Tackt (29. 30. 36. Minute) Dann erlaubte man sich den einzigen Lapsus in der Innenverteidigung. Eine Rückgabe wurde zu unkonzentriert zurück gespielt, sodass die beste Spielerin Charlotte Karisch den „Braten “ roch und zum Leidwesen der kompletten Abwehrreihe und des Torwarts zum 1-4 Anschlusstreffer in der 39. Minute kam. Gerade noch gejubelt, mussten unsere Gegnerinnen den Ball in der 40.Minute wieder aus dem Netz holen. Absender war Lina O. Jedoch wurde der Treffer vom Unparteiischen als Eigentor eingetragen. Eine klare „Fehlentscheidung“ des sonst gut leitenden Schiedsrichters. So ging es in die Halbzeitpause, wo man noch mal auf die geforderten Abläufe einging. Mit neuem Personal, in Person von Dafina J., für Sarah B. ging es in die zweite Halbzeit. Kaum im Spiel stand Dafina auch gleich im Rampenlicht. Virginia konnte sich auf der rechten Seite wieder mal durchkämpfen und punktgenau in die Mitte flanken, wo grad genannte Mutterseelen allein stand und keine Mühe hatte ihr erstes Tor zu erzielen. Nun war der Widerstand der Gäste gebrochen und in den nächsten Minuten drehte Victoria H. auf, mit ihren Treffern zum 1-7/8/10 und 13 krönte sie ihre gute zweite Halbzeit. Isabell M. wollte da nicht nachstehen und erzielte ihrerseits die Treffer zum 1-9 und 11. Erisa H. machte den Sack mit ihrem zweiten Treffer zum 1-12 zu.
Es war ein guter Test gegen eine sehr junge und eingespielte Mannschaft, die aufgrund vom vielen Ausfällen heute unter die Räder kam. Wir können den Sieg gut einschätzen und wollen ihn nicht zu hoch loben, weil wir noch zu viele Fehler gemacht haben, die aber vom Gegner nicht bestraft wurden. Gegen einen stärkeren Gegner wäre das bestimmt anders gekommen. Jetzt haben wir erst mal wieder zwei Wochen Zeit, um an den Fehlern zu arbeiten und diese zu minimieren bzw. abzustellen.
Aufstellung:
Pia Hatscher, Leonie Jüttemeyer, Erisa Hetemi(2), Jolien Bahlo, Sarah Bachgardt, Lina Olliq(1), Virginia Sedlaczek(1), Victoria-Sophie Hellweg(5), Isabell Münter(3), Melina Höfer, Damlanur Sebetci, Dafina Jusaj (1)

Bericht: Thomas Gebauer