4.2.2018 SV Hohenlimburg 1910 III – FC Kurdistan

Das Team von Klaus Hassenpflug  und Spielertrainer Michael Kucharzuk sind auf der Bezirkssportanlage in Haspe sehr knapp an einer Sensation vorbei geschrammt. Gegen den Tabellenzweiten verloren die Hohenlimburger mit 1:2, hätten dem TSK Hohenlimburg somit tatsächlich einen Bärendienst erweisen können. Auch ihnen selber hätte ein Punkt gut getan, denn dieser war sicherlich nicht eingeplant.

Die ersten 20 Minuten war Hohenlimburg klar besser und hatte gleich drei Hundertprozentige auf dem Schlappen. Tobias Hoffmann (13.), Marlon Oltersdorf (19.) und Visar Ademi (24.) hätten allesamt die 1:0-Führung erzielen müssen. Wie es im Sport so kommt – die Hagener erzielten praktisch im Gegenzug nach 25 Minuten den ersten Treffer und erhöhten vor der Halbzeit sogar auf 2:0.

Budde mit Anschlusstreffer

Nach der Pause nahmen die Zehner wieder das Heft in die Hand und haben ab Minute 65 nur noch gedrückt. Benedikt Budde erzielte eine Viertelstunde vor dem Ende per Strafstoß den 1:2-Anschlusstreffer, ehe die Hohenlimburger nochmal richtig pressten und sogar eine Rote Karte erzwangen – es sollte aber nicht reichen.

„Kurdistan ist geschwommen, wir hätten den Punkt absolut verdient gehabt. Das ist schade, aber das macht auch Mut für die kommenden Wochen“, sagte Michael Kucharzuk hinterher.

SV 1910: Fiolka, Kucharzuk, Kilic (80. De Stena), Özalp, Atabas, Dittmer, Hoffmann (75. Ak), Budde, Wienskol, Oltersdorf, Ademi.

Bericht:WP