Unerwartete Wendung bei Nik Kunkel

Iserlohn.   Nun also doch nicht. Nik Kunkel, bis zur Winterpause noch Kapitän des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910, wird nicht, wie angekündigt, zum Westfalenligisten FC Iserlohn wechseln. Statt dessen steht ein Wechsel zum Landesliga-Spitzenreiter und Ligakonkurrenten der „Zehner“, dem RSV Meinerzhagen im Raum.

Dass es Gespräche mit Kunkel gibt, bestätigte Mehmet Aydin, Vorsitzender Spielausschuss beim RSV, gestern Abend. „Ja, wir sind in Gesprächen mit Nik Kunkel, da müssen wir gar nicht drum herum reden. Ich denke morgen Mittag können wir mehr dazu sagen.“

Wie die Chancen auf eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers stehen, lässt sich aus dieser Aussage vermuten, doch Aydin bremst: „Momentan würde ich sagen, dass die Chancen bei 50 Prozent stehen.“ Man darf gespannt sein, ob Nik Kunkel nun endgültig einen Verein gefunden hat, oder ob es doch wieder eine Wende geben wird, mit der vielleicht niemand gerechnet hätte. Schon heute wissen wir mehr.

 

Bericht: WP Iserlohn