Jahresrückblick 2017 der U17 Zehnermädchen

So schnell ist das Jahr 2017 schon wieder vorbei gezogen, sodass ein kleiner Rückblick auf das Erlebte gestattet sei.
Es sollte das Jahr mit dem erhofften Aufstieg in die Westfalenliga sein, aber am Ende sollte es dann doch nicht sein. Es lag an mehreren Faktoren, die man in der Abteilung analysierte, um in der Zukunft besser gerüstet zu sein. Leider mussten die  jungen Löwinnen die erste Final Niederlage im Feldpokal hinnehmen und das zu Recht, da man erst in den letzten Minuten den Kampf entdeckte. So musste man nach 5 Jahren den Wanderpokal abgeben. Besser lief es in der Halle, da konnten die Zehnermädchen ihre Klasse beweisen, ohne sich eine Blöße zu geben. Es wurden alle Spiele gewonnen und dann verdient zum Hallenkreismeister 2017 gekürt. Der alljährliche Auftritt bei der Westfalenhallenmeisterschaft in Ibbenbüren war durchwachsen. In der Endabrechnung belegte man den 14. Platz von 30 Mannschaften.
Nun war es angedacht den ersten Platz in der Meisterschaft zu verteidigen. Auftaktsiege gegen Waldesrand Linden und dem ärgsten Verfolger Silschede mit 2-0 brachten einen beruhigten Vorsprung an der Tabellenspitze. Jedoch ließ man an dem darauf folgenden Wochenende, die ersten Punkte in Drolshagen liegen. Nach dem Derby gegen Iserlohn war man noch immer an der Spitze der Tabelle, allerdings nahm das Unheil seinen Lauf. Die 2-0  Niederlage in Wickede/ Ruhr nahm uns die Tabellenspitze und das war es dann mit dem Aufstieg. Eine weitere Niederlage in Siegen besiegelte den Nichtaufstieg, da nutzten auch die folgenden Siege nichts mehr. Am Ende der Saison 2016/17 belegten man den zweiten Tabellenplatz mit 44 Punkten und einem Torverhältnis von 54-10 Toren. Kleine Anmerkung am Rande: den späteren Aufsteiger konnte man in beiden Spielen als einzige Mannschaft besiegen.
Es kam dann zum großen Umbruch zur Saison 2017/18, da 11 Spielerinnen zu den Zehner-Frauen wechseln mussten und unsere 3 besten 2001 Jahrgänge, Lina H., Adelina B. und Lisa W. in die B-Juniorinnen Bundesliga nach Iserlohn wechselten. Ein Aderlass der viele andere Vereine in arge Not gebracht hätte. Jedoch nicht beim SV Hohenlimburg 1910. Schon früh begann man mit der Kader Planung 2017/18, welche noch einmal ins Stocken geriet, da mit Malin und Damlanur noch zwei weitere Mädchen aus dem C-Mädchen Kader, den Verein in Richtung SGS Essen verließen, die eigentlich fest in der Planung standen. So stand man wieder in der Plicht nach talentierten Mädchen Ausschau zu halten. So baute man um die erfolgreiche C- Juniorinnen Mannschaft (HALLENKREISMEISTER, Dritter bei den WESTDEUTSCHEN HALLENMEISTERSCHAFT und KREISMEISTER) mit den verblieben mit Adna C., Isabell M., Lina O., Leonie J. aus der „alten“ B das Grundgerüst der neuen U 17  Zehnermädchen. Aber ohne „Externe “ ging es nicht. So ging es auf die Suche nach Verstärkung. Fündig wurde man in Unna und Wandhofen. Mit Victoria-Sophie H. und Selin K. konnte man die Wunschstürmer bekommen und mit Vanessa K. wollte man das Loch in der Abwehr füllen. Einzig in der Torwart Position hatte man kein glückliches Händchen. Zwar konnte zur Saison Vorbereitung mit Maria K. einen Torwart bekommen, jedoch trennten sich die Wege völlig überraschend zum Saisonstart. Dieses Problem zog sich bis zur Winterpause hin, ehe wir mit Julia R. die passende Torfrau gefunden hatten.
Der Saisonstart verlief erfolgreich (10-0 Sieg gegen Silschede II) wobei wir da mit Melinda H. die erste Spielerin verletzungsbedingt (wird erst wieder im Januar 2018 anfangen zu trainieren) verloren. Das Torwart Problem wurde mit Lina O. und Pia H. gelöst, jedoch verletzte sich dann noch Pia und musste mehrere Monate pausieren. So war das es mehr als verwunderlich war das man im Laufe der Saison immer Anschluss an die Tabellenspitze halten konnte. Es war wohl die junge Unbekümmert-heit und die Durchschlagskraft unserer ersten Reihe, die mit 46 Treffern an zweiter Stelle steht. Jedoch musste man mit 14 Gegentreffern zu viele Tore hinnehmen, was aber der Verletzungsseuche  zuzuordnen ist. Nach Abschluss der Hinserie belegen die jungen Löwinnen vom Kirchenberg den zweiten Tabellenplatz, weit höher als angedacht.
Im Feldpokal wollte man dieses Jahr zumindest bis ins Finale vorstoßen, jedoch wurde die Spielrunde „zur Posse „. Nach der Auslosung wunderte man sich das Silschede mit zwei Mannschaften an den Start ging, aber auf Rückfrage beim Staffelleiter war das mit den Verantwortlichen so abgesprochen. Das es letztendlich zur Absage der ganzen Spielrunde kam, lag aus unserer Sicht an einem Verein. Unser Los bescherte uns in Runde 1 die TSG Herdecke (3-1), dann ging es zum FFC Ennepetal wo man sich mit dem Gegner schon vor Beginn des Spieles auf einem Nichtantritt beim Endspiel in Vorhalle einigte. So solidarisierte  man sich mit dem VFL Gennebreck, die nicht zum Halbfinale antraten. So spielte man das Spiel herunter, wobei das Ergebnis 3-2 keinen wirklich interessierte. Das und ein Treffen aller verbleibender Mädchenvereine brachte den Ball zum rollen und so wurde dem Einspruch stattgegeben und zu ersten Mal gab es keinen Pokalsieger im Kreis 13.
Das es letztendlich auch keine Hallenkreismeisterschaft gibt, ist nicht zu erklären. Wir haben unsere Mannschaft daraufhin in Dortmunder Kreis gemeldet und werden im April 2018 dort teilnehmen.
Das man zum Ende der Hinrunde schon ein Auge auf die Rückrunde wirft, sollte normal sein. So konnte man mit Mirlinda Q. eine weitere Verstärkung zum Kirchenberg holen. Als man dann Gerüchte vernahm, dass Damlanur S., die am Anfang der Saison von unserer C-Jugend zur SGS Essen gewechselt war, nicht glücklich ist,  nahm man sofort Kontakt zu ihr auf. Nach ein paar klärenden Gesprächen war man sich dann einig, das „Damla“ in der Rückrunde mit der  Rückennummer 21 für die Zehnermädchen aufläuft. Den Abschluss macht die schon anfänglich erwähnte Julia, die aus Vorhalle zu den Zehnermädchen stößt. Es kann noch sein das die eine oder andere noch zum Kirchenberg geholt wird, aber das wird erst im neuen Jahr passieren.
Ein schönes aber auch kompliziertes Jahr liegt hinter uns. Leider mussten wir auch den Tot unseres 1. Vorsitzenden Erich Berlet erlebten. Ein schwerer Verlust für uns alle, da er immer ein Ohr für die Belange unserer Abteilung hatte.
Mannschaftsübergreifend kann sich die Abteilung sehen lassen. Unsere Frauen I stehen an zweiter Stelle in der Tabelle in der Landesliga, bei zwei Spielen Rückstand (zwei Siege und man wäre ersterJ). Unsere „Zweite“ führt die Tabelle mit 11 Punkten Vorsprung an. Unsere C-Jugend ist Feldpokalsieger  2017 geworden und steht in der Tabelle auf Platz 3, bei einem Spiel Rückstand. Unsere jüngsten, die D-Mädchen belegen den 10. Platz, bei zwei Spielen Rückstand. Auch dort ist man voll im Soll.
So kann Man/Frau auf ein mehr oder weniger erfolgreiches Fußballjahr 2017  der U17 Zehnermädchen zurückschauen.
In diesem Sinne wünschen wir allen Freunden, Sponsoren, Eltern und letztendlich auch den Spielerinnen einen guten Rutsch in Neue Jahr 2018!     
 
Bericht: Thomas Gebauer