Gründer des Zehner Treff feiert

Gründer des Zehner Treff feiert
Alfred Flockert feiert 80. Geburtstag.
Vereinsitglied seit 1972. Noch immer bei Spielen

Eine große Persönlichkeit des Hohenlimburger Fußballs wird 80 Jahre alt. Am gestrigen Montag feierte Alfred Flockert seinen Geburtstag.

Der ehemalige erste Vorsitzende des SV Hohenlimburg 1910, der seit Oktober 1972 Vereinsmitglied ist, kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, in der er vieles für die Zehner getan hat.

Gefeiert wurde gestern zusammen mit Familie, Freunden und Bekannten im Tennisheim des TC WR Hohenlimburg.

„Zehner Treff“ als größter Erfolg

Als größten Erfolg seiner Zeit beim SV Hohenlimburg kann Flockert sicherlich die Initiierung des Vereinslokals „Zehner Treff“ werten. „Alfred war auch in seiner Position als langjähriger Vorsitzender des Vereins Hauptförderer und Hauptsponsor des Zehner Treffs“, erinnert sich der aktuelle zweite Vorsitzende, Hans-Werner Hartung.

Begonnen hat die Verbindung zum SV Hohenlimburg 1910 bei den Alt-Herren des Vereins. „Alfred hat damals bei uns bei den Alt-Herren gespielt und ist dem Verein glücklicherweise anschließend erhalten geblieben“, berichtet Hartung.

Dass Flockert auch in diesen Ausmaßen im Verein tätig war, ist jedoch keine Selbstverständlichkeit. „Alfred kommt aus Gelsenkirchen und hat immer noch einen großen Bezug dorthin, doch auch bei uns in Hohenlimburg fühlt er sich wohl.“

Seit 1971 Hohenlimburger

Auch Flockert selbst erinnert sich gerne an seine Anfänge in Hohenlimburg. „Ich habe 1970 bei einer Firma in Witten gearbeitet, mein Chef hat mir dann ein Grundstück am Kirchenberg angeboten, welches ich auch gekauft habe. 1971 haben wir mit dem Bau begonnen und seit dem bin ich Hohenlimburger.“

Doch schon deutlich früher begegnete er den Zehnern. „Ich habe damals mit dem VfL Resse 08 in der Landesliga gespielt. 1961 war der SV Hohenlimburg einer unserer Gegner. Wir sind damals übrigens mit 18 Punkten Vorsprung Meister geworden, und Hohenlimburg ist abgestiegen“, kann sich Flocker den kleinen Seitenhieb nicht verkneifen. Bei den Spielen „seines“ SV Hohenlimburg ist er übrigens noch immer ein gern gesehener Gast.

 

Bericht: WP