Neuzugang bei den Frauen 1

„Winterneuzugang vom FC Iserlohn“
Nele Wilken wechselt vom Ligakonkurrenten FC Iserlohn, ins schöne Kirchenbergstadion. Nele spielt seit Ihrem 4. Lebensjahr Fußball im Verein. Angefangen hat Sie zusammen mit Ihrem Zwillingsbruder Moritz Lieder, bei den Sportfreunden aus Sümmern. Beim TuS Iserlohn gründete Nele´s Opa Otto Lieder, eine Mädchen Mannschaft. Natürlich schließ Nele sich, dann dem TuS Iserlohn an. Auch die Fusion der beiden Vereine TuS Iserlohn und SF Oestrich, am 01.07.2012 machte Nele mit und spielte dann beim „Neuen“ FC Iserlohn. Dort spielte Nele erfolgreich, bis zur Regionalliga Mädchen Fußball. Auch der Übergang in den Seniorinnen Bereich machte es Ihr leicht. Schafften es die Iserlohnerinnen nämlich, in der vergangenen Saison in die Landesliga aufzusteigen. Ihre Lieblingsposition, so bezeichnet Sie es selber, ist die beliebte „10er“ Position. Allerdings lässt Nele sich auch breit schlagen, über die Flügel zu kommen, um für Gefahr zu sorgen.
Zum Wechsel hat Nele sich entschieden, da Sie sich in Iserlohn einfach nicht mehr wohlgefühlt hat. Und in Ihren Augen ist es mit einer der wichtigsten Dinge, erfolgreich zu spielen und vor allem Spaß am Fußball zu haben! Außerdem sagt Nele, ist ein Wechsel nach so langer Zeit wichtig, um sich weiter zu entwickeln. Sie hofft, dass es positive Auswirkungen auf Ihre Persönlichkeit hat, um an schweren Aufgaben zu wachsen. Nele freut sich auf die kommende Vorbereitung und auf die Rückrunde mit den Mädels! Sie hat die Mannschaft bisher schon kennenlernen dürfen und ist nach den ersten Treffen, mehr als positiv gestimmt! Bei den Begegnungen hatte man viel Spaß und hat zusammen super viel gelacht. Allerdings hat Sie auch festgestellt, dass die Ernsthaftigkeit nicht zu kurz kommt. Das stimmt Sie positiv für eine Erfolgreiche Saison und viele gute Jahre miteinander. Nele ist froh, ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen und findet es cool, eine „Zehner Frau“ zu sein!
Wir freuen uns, dass es Nele bis jetzt gefällt und stimmen Ihr in vielen Dingen zu. Am gestrigen Dienstag ist die Vorbereitung gestartet. Fast alle verletzten Spielerinnen sind wieder an Bord und machen derweil Aufbautrainings. Die Trainer und die Mannschaft freuen sich vor allem, dass mit Rabea Körfer und Sina Kunze, zwei Leistungsträgerinnen zurück im Team sind. Müssen jedoch gleich die nächstem Ausfälle verdauen und bis auf weiteres, auf Saskia Biel (Zeh OP) und Selina Quirin (Rückenprobleme) verzichten.
Bericht: Thomas Gebauer