Bernd Preußner führt den SV Hohenlimburg 1910

Bernd Preußner ist der neue Mann an der Spitze des SV Hohenlimburg 1910. Mehr als 70 Mitglieder erschienen zur Jahrestagung in den Zehner Treff, die der Verein nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Präses Erich Berlet einberufen musste.

Beiratsmitglied Willi Strüwer erinnerte vor dem offiziellen Teil der Tagung an den Menschen, dessen Ein und Alles der SV Hohenlimburg 1910 war. „Erich Berlet war nicht nur Präsident, sondern ein Sportfreund. Er hat sich nie in den Vordergrund gestellt“, so Strüwer.

„Erich Berlet wollte den Verein bis zu seinem 80. Lebensjahr führen und ihn dann an seinen Enkel Stefan übergeben“, sagte Bernd Preußner. Allerdings ist dieser aktuell mit anderen Projekten beschäftigt. „Nach der schrecklichen Diagnose habe ich Erich versprochen, den Verein zu übernehmen.“

Umdenken ist nötig

Im Vorstandsbericht wies Preußner daraufhin, dass er und seine Mitstreiter im Vorstand und Beirat alles dafür tun werden, den Verein am Leben zu erhalten. „Ein Umdenken ist nötig. Mit Erich Berlet fehlt nicht nur eine Persönlichkeit, sondern auch Geld in der Kasse.“ Preußner danke dem Beiratsvorsitzenden Marc T. Oehler für sein Engagement für den SV Hohenlimburg 1910.

Erst vor einem halben Jahr fand die letzte Jahreshauptversammlung statt. „Das waren turbulente Monate“, so Bernd Preußner. Der Vorstand entwickelte eine Geschäftsordnung, in der Zuständigkeiten festgelegt wurden. „Die müssen wir mit dem neuen Vorstand jetzt neu entwickeln.“

Zudem trat Norbert Ullrich (2. Vorsitzender Spielbetrieb) aus persönlichen zurück, Michael Kucharczuk (1. Geschäftsführer) sowie Fabian Dahnke (2. Geschäftsführer) wollten für ihre Ämter nicht mehr kandidieren.

Es gibt allerdings auch gute Nachrichten. Mit Ewa Gospodarek und Teresa Jörges fand der SV 1910 neue Pächter für das Vereinslokal Zehner Treff. „Es ist wieder mehr los hier“, freute sich Preußner. Ebenfalls halfen Sophie Walisko und Alexandra Simon bei der Einrichtung einer neuen Mitglieder-Software. Die Zehner haben aktuell 599 Mitglieder. Mario Schleicher wird sich als Schiedsrichter-Obmann um den Nachwuchs im Bereich der Unparteiischen kümmern.

„Wir müssen noch stärker unsere Kontakte spielen lassen und Sponsoren gewinnen“, mahnte Kassierer Hartmut Sonnenburg – das Jahr 2016 schlossen die Zehner mit einem Verlust ab. „Wir müssen in diesem Bereich stärker arbeiten als zuvor, um den Verein auf gesunden Füßen zu halten. Es wird Einsparungen geben, die dem Wohl des Vereins zugute kommen.“

„Wir sind sportlich nicht zufrieden. Wir wollten oben mitspielen, und das haben wir nicht geschafft“, so der sportliche Leiter des SV 1910, Alfredo Pais, über das Landesliga-Team. Für die kommende Saison hat ein Großteil der Mannschaft – auch Trainer Marco Slupek – verlängert. Das gilt für die Reserve in der A-Liga nicht. Trotz eines guten sportlichen Verlaufs wird ein Großteil des Teams nach der Saison zum TSK Hohenlimburg wechseln. Aufstiegschancen haben noch die dritte (B-Liga) und die vierte Mannschaft (C-Liga) des SV Hohenlimburg 1910.

Vorstand der Zehner

Neben Bernd Preußner als neuen Präsidenten wählte die Versammlung folgende Positionen: Kassierer: Hartmut Sonnenburg; Geschäftsführer: Frank Haake; 2. Geschäftsführer: Michael Kucharczuk; 2. Sportlicher Leiter: Achim Heinrichsmeyer; Ältestenrat: Christian Glania, Jörg Issler, Ralf Siebert. Kassenprüfer: Frank Kunze, Rudi Oswald, Alexander Raeder.

Die Jubilare

Die Ehrungen der langjährigen Mitglieder des SV Hohenlimburg 1910: 10 Jahre: Semiha Köstereli, Timo Cassese, Oguzhan Özcelik, Arne Wüstewald, Frank Klaas, Isra Koyutürk, Endrit Hetemi. 40 Jahre: Hermann Kroll, Friedel Fischer; 50 Jahre: Paul Giebel; 60 Jahre: Rüdiger Schäfers; 70 Jahre: Horst Neumann.

Berichz: Lutz Risse WP